Erstellt am 21. Dezember 2013, 23:59

Panther auf riskanten Wegen. Alfred Wagentristl über einen interessanten Tormann-Transfer.

Eigentlich wurde damit gerechnet, dass Sigleß‘ ehemaliger Meistertormann Michael „Panther“ Wilfing zum ASK Hirm wechselt. Einige driftige Gründe hätten auch klar dafür gesprochen:

Der ASK hat mit Philipp Eisner seinen Einsergoalie verloren und sucht verbissen einen Nachfolger, um aus dem Abstiegsstrudel zu kommen.

Wilfing selbst arbeitet rund 50 Meter von der Hirmer Sportanlage entfernt.

Mit Roland Wisak ist jetzt eine absolute Vertrauensperson von Wilfing in Hirm am Ruder. Unter ihm wurde Wilfing mit dem SV Sigleß 2. Liga Mitte-Meister und spielte danach eine tolle Saison in der BVZ Burgenlandliga.

Trotzdem entschied sich der 21-jährige Mattersburger für den SV Rohrbach – und dort ist der Ehrgeizler auch sofort im Tabellenspitzenfeld.

Doch ist es nicht so, dass sich gerade Tormänner im Abstiegskampf ins Rampenlicht spielen können? Außerdem gibt es mit Michael Gerdenitsch bei Rohrbach große Konkurrenz, das Einserleiberl ist nicht garantiert. Man muss auch ins Kalkül ziehen, dass Gerdenitsch Eigenbauspieler ist und im Zweifelsfall bevorzugt werden wird. Fazit: „Panther“ entschied sich für den riskanteren Weg.