Erstellt am 12. Dezember 2012, 00:00

Planen für die nächste Saison. Alfred Wagentristl über die Kaderveränderung beim SV Rohrbach. Dass der SV Rohrbach so aktiv in Sachen Kaderzusammenstellung wird, konnte man nicht erwarten. In Anbetracht der Tatsachen, dass St.

Dass der SV Rohrbach so aktiv in Sachen Kaderzusammenstellung wird, konnte man nicht erwarten. In Anbetracht der Tatsachen, dass St. Martin scheinbar einen Neuanfang plant und wahrscheinlich nur ein Absteiger zu erwarten ist, sind die Investitionen eher überraschend. Dazu ist es nicht die erste Saison des SVR, in der sich der Klub mit dem Abstiegsgespenst herumschlagen muss, demzufolge kann man die klassischen Panikkäufe ausschließen.

Unterhält man sich mit dem engagierten „Eigenbau-Trainer“ des SVR – Christoph Stifter – kommt man der Sache schon eher auf den Grund. Natürlich schwingt ein wenig mit, dass die Rohrbach-Funktionäre das Abstiegsgespenst raschest aus dem Gansbärenstadion vertreiben wollen, aber ein weiterer Grund ist, dass ein Team für die kommende Saison geformt werden soll. Stifter ist ehrgeizig genug, um schleunigst aus der für den Traditionsverein ohnehin untypischen Rolle schlüpfen zu wollen. Dafür tut er im Moment alles, um Spieler an Bord zu holen, die ähnliche Visionen haben wie er. Lobend zu erwähnen ist, dass der Rohrbacher Vorstand seinem Jungtrainer und dem Sportlichen Leiter Werner Murovatz in der Kaderzusammenstellung scheinbar voll vertraut – eine gute Basis.