Erstellt am 14. März 2012, 00:00

Rasche Lösung ist notwendig. In Zagersdorf läuft es schon lange nicht mehr rund. Jetzt hakt es aber nicht mehr nur im sportlichen Bereich, auch auf der obersten Ebene klappt einiges nicht. Laut Obmann Rudi Golubits fehlt die grundlegende Unterstützung der Gemeinde, er fühlt sich

 |  NOEN
x  |  NOEN

In Zagersdorf läuft es schon lange nicht mehr rund. Jetzt hakt es aber nicht mehr nur im sportlichen Bereich, auch auf der obersten Ebene klappt einiges nicht. Laut Obmann Rudi Golubits fehlt die grundlegende Unterstützung der Gemeinde, er fühlt sichgar boykottiert und ging mit seinen Klagen an die Öffentlichkeit, um nach eigener Aussage einige Herren aufzuwecken. Das hat er jedenfalls geschafft: Besagte Herren lassen sich nicht den „Schwarzen Peter“ aufdrücken, sondern rudern zurück. Ein perfekter Konflikt wurde geboren. Der zuletzt stattgefundene Rückritt des gesamten Vorstandes hilft zu dessen Lösung sicher nicht weiter. Doch die Funktionäre wollten ein eindeutiges Zeichen setzen, dass es so nicht mehr weitergehen kann.

Es liegt nun an den Beteiligten, schnell einen Kompromiss zu finden, der für beide Seiten akzeptabel ist, um sich so rasch wie möglich wieder auf das Wesentliche konzentrieren zu können: Fußball. Traurig wäre es nämlich, könnten die Kicker aus Zagersdorf am 25. März aufgrund dieser Querelen nicht zum Rückrundenstart antreten. Dann verlieren nämlich nicht nur der SC Zagersdorf und seine Spieler, sondern auch der Sport an sich.

KOMMENTAR

 

 

m.pinter@bvz.at