Erstellt am 10. Januar 2018, 04:51

von Richard Vogler

Schlechte Zeiten für Disco-Tänzer. Richard Vogler über die Lücke im Nachtleben der Arena Mattersburg.

Als die Disco P2 2009 am Mattersburger Stadtrand ihre Tore öffnete, brach für das Nachtleben im Bezirk – und über dessen Grenzen hinaus – eine neue Zeit an: volles Haus an jedem Wochenende und internationale Acts auf der Bühne.

Diese Zeiten sind aber längst vorbei. Nachdem die erste Neuübernahme im Vorjahr mit einem Konkurs endete, folgte vor Kurzem der nächste Schlussstrich: Auch das „Disco Village Mattersburg“ konnte sich in den wenigen Wochen des Betriebes nicht durchsetzen. Mit neuem Konzept und „Balkan-Sound“ sollten auch Gäste aus anderen Bundesländern angelockt werden, der Andrang blieb jedoch aus.

Mit zwei Sälen und moderner Ausstattung steht das Mega-Lokal im Arena-Einkaufszentrum wieder ohne Pächter da. Einen solchen muss Arena-Betreiber Werner Gruber nun rasch finden, bevor der Disco-Standort Mattersburg endgültig in Vergessenheit gerät.

Ein erfolgreiches Comeback wäre für die Nachtschwärmer ebenso ein Gewinn wie für die Gastro-Unternehmer der Arena: Denn der Umsatz blüht auf, wenn nicht nur Einkaufstaschen, sondern auch Tanzbeine geschwungen werden.