Erstellt am 17. Dezember 2014, 05:58

von Richard Vogler

Schuss ging nach hinten los. Richard Vogler über die Verkehrsbelastung in Schattendorf

Vor allem zwei Umstände machten den Zugfahrenden im Bezirk in letzter Zeit zu schaffen. Der Parkplatzmangel beim Mattersburger Bahnhof ist den Pendlern schon seit Jahren ein Dorn im Auge und seit der Eröffnung der neuen Sonderschule im Jahr 2013 gibt es ein noch heftigeres „Gerangel“ um die Abstellplätze. Auf der Zugstrecke zwischen Sopron und Wiener Neustadt gibt es frühmorgens lediglich einen Waggon, was darin gipfelte, dass eines Morgens einige Kinder infolge von Platzmangels nicht zusteigen konnten.

Nun wurden jedoch Lösungen präsentiert. In Mattersburg wird zusätzlicher Parkraum geschaffen und die ÖBB versprach einen zusätzlichen Waggon - ein erster Schritt in die richtige Richtung von Seiten des Betreibers. Fakt ist jedoch auch, dass die Pendler nicht locker ließen, stets bei der ÖBB intervenierten und auch die BVZ machte mit ihren Berichten die berechtigten Ärgernisse der Pendler publik. Womit unter Beweis gestellt wurde, dass sich mit Einsatz und vehementem Eintreten für sein Recht etwas bewegen lässt.