Erstellt am 22. Juni 2011, 00:00

So wie der Schelm denkt…. ALFREDWAGENTRISTL über ein turbulentes Fußballwochenende.KOMMENTARNeben Spannung war am Wochenende auch Schmunzeln angesagt. Die BVZ hatte auf nahezu allen Schauplätzen, wo Entscheidungen anstanden, Mitarbeiter vor Ort –

 |  NOEN
x  |  NOEN

Neben Spannung war am Wochenende auch Schmunzeln angesagt. Die BVZ hatte auf nahezu allen Schauplätzen, wo Entscheidungen anstanden, Mitarbeiter vor Ort – in der BVZ Burgenlandliga natürlich in Marz, wobei vom Marz-Ergebnis abhing, ob Hirm aus der 2. Klasse in die 1. Klasse aufsteigen durfte. Dazu war es in Loipersbach spannend, da der SV Antau im Derby angekündigt hatte, alle Anstrengungen zu unternehmen, dem SVL die „Aufstiegssuppe zu versalzen“. Dazu hätte aber auch Lockenhaus in Ritzing gewinnen müssen.

Wäre man nach den Gerüchten vor Anpfiff gegangen, wären wohl bei allen erwähnten Begegnungen „Schiebereien“ im Spiel gewesen. In Marz war sich jedermann sicher, dass Purbach die Partie in Neuberg „geregelt“ hat und dass Güssing bei einem Sieg ein „Zuckerl“ von Purbach bekommen würde. In Neuberg „wussten“ Purbach-Fans, dass das Endergebnis in Marz schon lange abgesprochen wurde. In Hirm vermutete man positives Doping seitens der Nikitscher an Großwarasdorf. Für viele Lockenhauser war klar, dass der SV Antau in Loipersbach mit „angezogener Handbremse“ spielt.

Fazit: Viel heiße Luft um nichts. Da eine Saison lange läuft, wird wohl jeder geerntet haben, was er gesät hat.

a.wagentristl@bvz.at