Erstellt am 03. Dezember 2014, 11:02

von Alfred Wagentristl

Die Hoffnung lebt bei den Klubs. Alfred Wagentristl über höchst bewundernswerte Vereinsfunktionäre.

Der Beginn der Hallenfußball-Saison wurde am Wochenende mit dem Raiffeisen-Cup in Oberpullendorf eingeläutet. Sieht man sich die Besucherzahlen der letzten Jahre an, muss man die Sinnhaftigkeit der Turniere hinterfragen – zugegeben als Außenstehender, der die genauen Zahlen nicht kennt. Was aber jeder sieht, sind die Besucher. Die waren bei den meisten Turnieren der letzten Jahre in der Region erschreckend wenige. Auch beim „Saisonstart“ am Wochenende in Oberpullendorf war tendenziell Flaute angesagt.

Während die Organisatoren dort laut einem Vorstandsmitglied noch den Vorteil haben, dass die Halle gratis ist, müssen der ASV Draßburg, der SC Neusiedl und Co. auch diesen Kostenpunkt miteinkalkulieren. Die logische Folge ist für die Funktionäre, Wirtschaftstreibende um Transparente zu bitten und auch eine Tombola zu veranstalten, die natürlich wieder von den Preisen lebt. Diese erhofft man sich von der Wirtschaft aus der Region.

Fazit: Auch wenn der Rosalienpokal des SV Fochtenstein bessere Besucherzahlen aufweisen kann und eine (kleine) Ausnahme bildet: Es sind schwere Zeiten für Veranstalter. Umso wichtiger ist es, dass es Klubs gibt, die sich nach wie vor die Turnier-Organisation noch antun. Denn was bleibt, ist die Hoffnung auf Besserung.