Erstellt am 06. Mai 2015, 11:45

von Alfred Wagentristl

Ein Fußballfest voller Emotionen. Alfred Wagentristl über das brisante Nachbarschafts-Derby zwischen Antau und Hirm.

Wieder einmal schreibt der Fußball ein tolles Drehbuch. Zwei Gemeinden, die in den vergangenen Jahrzehnten – in vielerlei Hinsicht – nicht das harmonischste Verhältnis hatten, treffen in der Endphase der Meisterschaft 2014/15 aufeinander. Der SV Antau empfängt am Samstagabend den ASK Hirm, wobei beide Traditionsklubs zurzeit schwer um den Ligaerhalt ringen. Zwar sind nach diesem ewig jungen Duell noch fünf Spiele zu absolvieren, doch sollte ein Verein als Verlierer vom Platz gehen, ist für Insider klar, dass das ein mentaler Keulenschlag für Spieler und Funktionäre wäre.

Zusätzliche Brisanz bringt die Tatsache mit sich, dass die Antau-Kicker im Oktober letzten Jahres die Elf von Roland Wisak auf deren Anlage klar mit 3:0 bezwangen und daraufhin in diversen sozialen Netzwerken den Erfolg relativ „einfallsreich“ kommentiert haben. Auch Antau-Präsident Ernst Bucsich ist, einen Derbysieg und zwei Absteiger vorausgesetzt, vom Ligaerhalt felsenfest überzeugt. Es ist also angerichtet für ein emotionales Fußballfest im Rupa-Stadion, das länger in Erinnerung bleiben könnte.

Der spannende Aufstiegskampf in Ehren: An diesem Wochenende wird der Hauptschauplatz der 2. Liga wohl Antau sein.