Erstellt am 06. April 2011, 07:58

Titelrennen ist ein Zweikampf. ALFREDWAGENTRISTL über eine spannende 2. Liga-Mitte-Saison.KOMMENTARDie Draßburger wirkten beim 2. Liga-Mitte-Schlager in Forchten-stein nicht ganz so souverän wie die meiste Zeit in der Hinrunde.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Die Draßburger wirkten beim 2. Liga-Mitte-Schlager in Forchten-stein nicht ganz so souverän wie die meiste Zeit in der Hinrunde. Ohne dass man die Leistung der Forchtensteiner schmälern möchte, im Gegenteil, die Truppe von Ludwig Tuba war hervorragend eingestellt und wirkte an diesem Tag mit Sicherheit leidenschaftlicher als die Draßburger. Sie agierten genau mit jenen Mitteln, mit denen die technisch sehr starken Draßburg-Kicker schwer umzugehen wissen, nämlich mit enormer Zweikampf-Konsequenz.

Für die neutralen Liga-Beobachter ist die jetzt gegebene Konstellation natürlich deutlich spannender als jene, die sich geboten hätte, wenn Draßburg nach dem SV Rohrbach auch den SV Forchtenstein geschlagen hätte. Die Favoritenrolle bleibt den Rotpuller-Youngsters aber mit Sicherheit, denn auch die Auslosung spricht für den Tabellenführer. Was aber gleichzeitig bedeutet, dass gegen den Meisterfavoriten selbst die „Kleinen“ möglicherweise mehr Kräfte freimachen als gegen Forchtenstein.

Für den SV Rohrbach ist der Meisterschaftszug mit der Niederlage gegen den SV 7023 Z-S-P aber genauso abgefahren wie für den „ewigen Zweiten“ St. Martin.

a.wagentristl@bvz.at