Erstellt am 02. Dezember 2015, 09:06

von Michael Kremser

Überwältigende Hilfsbereitschaft.

In den vergangenen Monaten war im Burgenland vor allem ein Thema sehr präsent: Der Flüchtlingsstrom. Vielerorts wird protestiert, viele Gemeinde sind mit der Unterbringung von Flüchtlinge säumig. 

Was sich hingegen im Bezirk Mattersburg getan hat, ist beispiellos und hat positive Konsequenzen: Das Rote Kreuz im Bezirk konnte seine Mitglieder um nahezu das Sechsfache steigern – und immer mehr Gemeinden, Pfarren und vor allem auch Privatpersonen stellen dauerhafte Quartiere für Asylwerbende zur Verfügung.

Die Gemeinden Mattersburg und Rohrbach zeigten es vor, Baumgarten, Hirm, Bad Sauerbrunn und Schattendorf zogen jetzt nach.

Die Neudörflerin Maria Trippold als ein Beispiel, hat nun, nachdem sie bereits im Sommer ein Haus in Mattersburg zur Flüchtlingsunterbringung angemietet hat, ein weiteres in Neudörfl zur Verfügung gestellt.

Wirklich schön zu sehen, dass die Menschen ihre Herzen aber vor allem ihre Tore öffnen.