Erstellt am 08. Dezember 2010, 09:08

…und es wird doch versucht!. MARTIN IVANSICHüber das Lichtam Ende desTunnels beimSV Schattendorf.KOMMENTAREs war die große Frage bei den Fans des SV Schattendorf: Nach der bescheidenen Hinrunden-Bilanz mit lediglich sieben Punkten

 |  NOEN
x  |  NOEN

Es war die große Frage bei den Fans des SV Schattendorf: Nach der bescheidenen Hinrunden-Bilanz mit lediglich sieben Punkten rieten doch einige Fußballexperten dazu, eine Mannschaft für die Zweite Liga aufzubauen. Der Kampfgeist der Blau-Weißen scheint aber ungebrochen. Dass beim ASKÖ Hallencup drei Legionäre getestet wurden, dass Kontakte mit Kalibern wie Christian Aflenzer, Balasz Kertesz, Oliver El Senosy oder auch Stefan Grubmüller aufgenommen wurden, spricht nicht für Resignation.

Es scheint, als würde die Kriegskasse nochmal aufgebrochen und versucht werden, das Unmögliche möglich zu machen. Trainerseitig wird alles unternommen, um die Hallenerfolge gegen Kobersdorf, Neutal, Hirm und Sigleß als Selbstvertrauensquelle zu nutzen.

Auch die Tatsache, dass laut Coach Rene Strobl zukünftig Clemens Reidinger als Co-Trainer eingebaut werden soll und damit mehr Aufwand für das Mannschaftstraining betrieben wird, spricht für eine Art Aufbruchsstimmung, obwohl man in der BVZ Burgenlandliga sportlich kurz vor dem „Knock out“ steht. Ab 11. März gilt es schließlich, neun Punkte auf den rettenden 13. Platz gutzumachen.

m.ivansich@bvz.at