Erstellt am 03. August 2011, 00:00

Verschiedenste Meinungen. Am vergangenen Wochenende fand die erste Runde des diesjährigen BFV-Cups statt. Die Meinungen über die Sinnhaftigkeit dieses Bewerbes gehen unter den Vereinen weit auseinander. Die einen reden von einem guten Test, die anderen können mit diesen zusätzlichen Pflichtspielen gar nichts anfangen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Am vergangenen Wochenende fand die erste Runde des diesjährigen BFV-Cups statt. Die Meinungen über die Sinnhaftigkeit dieses Bewerbes gehen unter den Vereinen weit auseinander. Die einen reden von einem guten Test, die anderen können mit diesen zusätzlichen Pflichtspielen gar nichts anfangen. Mit den Cup-Schattenseiten machte der SV Forchtenstein in der ersten Runde des diesjährigen Bewerbs Bekanntschaft. Sehr hoch motivierte Piringsdorfer wollten dem Titelfavoriten der 2. Liga Mitte ein Bein stellen und gingen dementsprechend körperbetont zur Sache.

Das Ergebnis war, dass sich Forchtensteins Top-Torjäger Janos Szöke bei einem unnötigen und rustikalen Foul eines Gegenspielers einen Bänderriss im Knöchel zuzog und für einige Zeit ausfallen wird. Mit Andreas Treitl erwischte es dann auch noch einen zweiten Spieler, worüber die Verantwortlichen ebenso wenig jubeln konnten, wie über die Schiedsrichterleistung. Ebenfalls niemanden jubeln lassen die Zuschauerzahlen bei den Cup-Spielen. Laut den offiziellen Spielberichten kamen die meisten Zuseher (120) zu Lockenhaus gegen Neudörfl, Schlusslicht war die Begegnung Nikitsch gegen Loipersbach mit 40 &

m.heger@bvz.at