Erstellt am 09. März 2016, 05:04

von Bettina Eder

Vor der Wahl ist nach der Wahl. Bettina Eder über die Investitionen in die Stadtgemeinde.

 |  NOEN

Wohnheime und betreute Wohnungen, Reihenhäuser – an allen Ecken und Enden von Mattersburg wird gebaut. Mattersburg ist eine Stadt, in der man gerne lebt. Das belegen auch die Zahlen, denn die Einwohnerzahl ist seit dem Jahr 2002 um satte 15 Prozent, also auf 7.241, angestiegen. Damit liegt die Stadtgemeinde weit über dem Landesdurchschnitt. Ende ist keines in Sicht, denn die Baugenossenschaften haben noch viele Projekte in petto. Mit Wachstum muss immer behutsam umgegangen werden. Das ist wichtig für die Lebensqualität. Denn auch die notwendige Infrastruktur muss mit der Bevölkerung mitwachsen. Satte 32 Millionen sollen nun an öffentlichen Investitionsgeldern in die Stadt fließen. Mit dem Umbau des Gymnasiums (neun Millionen) und der Sanierung des KUZ (acht Millionen) sind zwei große Vorhaben in Arbeit, das dritte Projekt – der Bahnhof (15 Millionen) – wird dieser Tage eröffnet. Dass die Projekte kurz vor den Landtagswahlen angekündigt wurden und rechtzeitig vor den Gemeinderatswahlen fertig werden sollen, stört nicht weiter.