Erstellt am 09. November 2016, 07:39

von Bettina Eder

Wenn Reden zur guten Tat wird!. Bettina Eder über den heurigen Martinipreisträger Dieter Posch.

Eine hochkarätige Jury hat den diesjährigen BVZ-Martini in der Kategorie Soziales Engagement an den Neudörfler Dieter Posch vergeben – und das mit großem Vorsprung. Es ist ein Preis mit Symbolkraft. Denn Posch ist der erste Politiker, der den Preis bekommen hat, und noch dazu für etwas, das man in der Politik eigentlich für selbstverständlich halten sollte: Rückgrat. Posch hat seine Gemeinde den reflexartigen politischen Mainstream, der Angstmacherei und eigenen politischen Gegnern zum Trotz zum österreichweiten Vorzeigemodell in Sachen Integration gemacht. Natürlich setzt er als Gemeindepolitiker die Rahmenbedingungen für die Flüchtlingspolitik in seiner Gemeinde, aber Poschs‘ eigentliche gute Tat ist nicht etwa – wie bei dem ebenfalls aus dem Bezirk Mattersburg stammenden Martinipreisträger Marco Amminger – selbst anzupacken, sondern darüber zu reden. Mit Hausverstand und Eloquenz bringt er heikle Themen unaufgeregt auf den Punkt, macht Mut und nimmt vielen die Angst. Und er macht damit die Welt von Neudörfl aus ein wenig besser.