Erstellt am 21. Januar 2015, 08:34

von Richard Vogler

Zuerst gehandelt, dann geplant. Richard Vogler über das Gesamtkonzept der Arena.

Ende 2009 wurde der zweite Abschnitt des Einkaufszentrums Arena eröffnet und Betreiber Werner Gruber baute diesen sukzessive aus. Mittlerweile bereichern eine Großraumdisco, ein Kino, ein Bowling-Center und mehrere Geschäfte die Bezirkshauptstadt. Das Angebot hat die Stadt Mattersburg also bereichert, anders sieht es bei der Verkehrsinfrastruktur aus. Der Kreisverkehr, der sich zwischen Schnell- und Landesstraße befindet, ist für fünf Einfahrten viel zu klein konzipiert.

Die Autos müssen vom zweiten zum ersten Abschnitt einen Umweg über den hinteren Teil durch eine viel zu schmale Durchfahrt nehmen. Die Staus am Nachmittag sorgen für Ärger bei den Autofahrern und Fußgänger queren immer wieder die Schnellstraße. Sollte die seit fünf (!) Jahren fehlende Verkehrslösung doch einmal kommen, wird sie mit Sicherheit die verkehrsneuralgische Situation entschärfen. Alle Probleme wird man damit jedoch nicht beheben können und es liegt somit der Schluss nahe, dass beim Gesamtkonzept Arena zuerst gehandelt und dann erst geplant wurde ...