Erstellt am 21. November 2012, 10:02

Zurück zur Sachebene. RICHARD VOGLER über die Differenzen in der Gemeinde Wiesen.

Die pikante Angelegenheit in Wiesen, wo nach den Vorwürfen vom ehemaligen Gemeindevorstand Rudolf Bernhardt der Wiesener Bürgermeister Matthias Weghofer Amtsmissbrauch begangen haben soll, geht in die nächste Runde. Nun holt Weghofer zum Gegenschlag aus und droht dem ehemaligen Chef der Unabhängigen Liste mit einer Klage. Es ist dies das nächste Puzzle-Teil von heftig geführten Auseinandersetzungen in der Erdbeergemeinde mit dem Ortschef im Mittelpunkt.

Sei es der Streit um das Feuerwehrhaus, die Unstimmigkeiten mit dem Regisseur Wolfgang Murnberger oder auch die Gründung der „Plattform Wiesen“ - die nun zweitstärkste Kraft im Wiesener Gemeinderat ist, rührt aus Differenzen mit dem Ortschef. Überall hier wurde Weghofer zum erklärten Feindbild gemacht. Er ist ein Bürgermeister, der zweifelsohne polarisiert. Dennoch sollten sich die Beteiligten – inklusive dem Ortschef – auf die Sachebene konzentrieren, um in Wiesen wieder konstruktive Arbeit leisten zu können.