Erstellt am 12. Juni 2015, 06:16

von Martin Plattensteiner

Wohnstraße im Visier. SPÖ-Vize Hubert Michalitsch fordert bei Gemeinderatssitzung in der Weinberggasse eine Wohnstraße. Die Sicherheit der Kinder geht bevor.

Krensdorfs SPÖ-Vize Hubert Michalitsch stellt die Sicherheit der Kinder in den Vordergrund.  |  NOEN, Plattensteiner
Bei der vergangenen Gemeinderatssitzung beantragte die SPÖ, dass einer „ihrer“ Punkte behandelt werden soll.

Vize Hubert Michalitsch und seinem Team geht es darum, dass die Weinberggasse in eine Wohnstraße umgewandelt werden soll. Die Johannessiedlung - eine der Nebengassen - trägt schon diesen Titel.

Sicherheit der Kinder im Vordergrund

„Ich denke an die Sicherheit unser Kinder“, so Michalitsch. Mehrere Anrainer hätten ihn darauf angesprochen. Etwas sauer stößt den ÖVP-Vertretern dieser Plan auf.

Sicherheit sei zwar ein oberes Gebot, doch die einzige Zufahrt für Landmaschinen zu den Äckern und Feldern führt eben durch die Weinberggasse.

Die Kosten wären -laut SPÖ - geringfügig, man müsse eben nur Tafeln aufstellen. Die Diskussion wurde etwas heftiger, da der SPÖ-Vorschlag nicht die volle Unterstützung fand. Seitens der ÖVP habe man auch schon mit Anrainern geredet - von gar 40 war die Zahl, die angeblich keine Wohnstraße nötig finden.„Dann schaffen wir eben alle Wohnstraßen ab“, wurde Michalitsch etwas trotzig.

Info-Veranstaltung soll für Klarheit sorgen

Etwas eingelenkt wurde dann doch. Man beschloss einstimmig, die Anrainer der Weinberggasse darüber zu informieren, dass bei einer Versammlung die Stimmen der Bevölkerung angehört werden.

Ein möglicher Termin wurde noch nicht fixiert.