Erstellt am 11. Januar 2012, 00:00

Kroiss-Plan: Jugendliche betreiben „Havanna Bar“. BESCHÄFTIGUNGSPROJEKT / Geht es nach dem Stadtpfarrer, so sollen Jugendliche von „2getthere“ das Lokal wieder eröffnen.

Engagiert. Mattersburgs Stadtpfarrer Günther Kroiss zu seinen Plänen mit der Havanna Bar: „Die katholische Kirche in Verbindung mit Gastronomie ist nichts Ungewöhnliches.“  |  NOEN
x  |  NOEN

VON RICHARD VOGLER

MATTERSBURG / Läuft alles glatt, so wird die Mattersburger Gastronomie wieder eine Blutauffrischung erhalten. Pfarrer Günther Kroiss plant mit „2getthere“ die Havanna Bar zu eröffnen. Ob das ehemalige kubanische Lokal als Bar oder Kaffeehaus geführt werden soll, ist noch offen – fix ist, dass es bereits intensive Gespräche mit dem Besitzer des Gebäudes, Karl Fischer gegeben hat. „Das Interesse des Vereins `2getthere‘ am Gebäude der Havanna Bar ist sehr groß“, hält Mattersburgs Pfarrer Günther Kroiss, der auch das Jugendzentrum „2getthere“ aufbaute, fest. Mit dem Besitzer des Gebäudes, Karl Fischer, gab es bereits intensive Gespräche. Sollte das Projekt umgesetzt werden, so „sollen es natürlich die Jugendlichen führen und selber die Verantwortung tragen. Die Erwachsenen arbeiten im Hintergrund, es soll ein Beschäftigungsprojekt werden. Wichtig ist, dass die Jugendlichen mit Älteren in Kontakt kommen. Nur so können sie sich weiterentwickeln. Es bringt ihnen nichts, wenn sie dann bei ihrer Tätigkeit nur von 14,15-Jährigen umgeben sind“, erläutert Kroiss.

Neu-Positionierung  ist angedacht

Geht es nach Kroiss, so wird sich das Lokal dann auch neu positionieren. „Es wird einen anderen Namen bekommen, die Öffnungszeiten sind noch offen. Ich denke an Mittwoch bis Samstag.“ Die ungewöhnliche Konstellation – eine Gastronomieeinrichtung von Jugendlichen, noch dazu, wo die Caritas Mitglied beim Verein „2getthere“ geführt – ist Kroiss natürlich bewusst. „Die katholische Kirche in Verbindung mit Gastronomie ist nichts Ungewöhnliches. In Norddeutschland gibt es Kirchencafes, wo Pfarrer etwa eine Art von Pubs betreiben.“, so Kroiss. Und auch in Wien etwa verbindet die Caritas Gastronomie mit Sozialem: Sie betreibt das Lokal „Inigo“, wo es neben dem herkömmlichen Restaurantbetrieb auch Catering und diverse Veranstaltungen gibt. Langzeitarbeitslosen wird dabei die Chance auf den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt gegeben. Karl Fischer, Besitzer des Gebäude, bestätigt den Kontakt mit Kroiss: „Ja, es stimmt. Es gibt jedoch auch noch andere Interessenten.“

Die Havanna Bar wurde 2005 von Bettina Fischer eröffnet, 2010 sperte sie das Lokal zu. Im Frühjahr 2011 wurde das Lokal von Alexandra Fischer wieder eröffnet, im Juli war jedoch wieder Schluss.