Erstellt am 15. Oktober 2014, 06:40

von Richard Vogler

Kulturzentrum: Zurück an den Start. Bei der heutigen Workshop-Präsentation werden nochmals alle Varianten für das Mattersburger KUZ durchdiskutiert.

Kulturzentrum Mattersburg  |  NOEN, Vogler
Heute, Mittwoch, werden die Ergebnisse der Workshops für das KUZ Mattersburg präsentiert. Für Kulturzentren Burgenland-Chef Wolfgang Kuzmits ist dabei klar: „Wir wollen von der ausschließlich eindimensionalen Diskussion Neubau oder Abriss wegkommen. Hin zu qualifizierten Ergebnissen, um eine Neuausrichtung und Neugestaltung des zukünftigen Kulturzentrums herbeizuführen. Und eben diese Ergebnisse der vier Arbeitsgruppen sind sehr intensiv und konstruktiv diskutiert und festgesetzt worden.“

„Muss zumindest zu einem Teil in dieser Form erhalten bleiben“

Wie die BVZ berichtete, gibt es seit Mai heftige Diskussionen rund um das Kulturzentrum. Zunächst wurde ein Abriss verlautbart, ehe nun wieder mehrere Optionen diskutiert werden. Wie nun im Vorfeld durchgesickert ist, sollen in dem Workshop am heutigen Mittwoch nochmals alle Varianten durchdiskutiert und ein politischer Beschluss gefasst werden.

Auf jeden Fall sollen einige wichtige architektonische Teile erhalten bleiben. Somit scheint es, dass das komplette „Schleifen“ vom Tisch sein könnte. Außer es ergibt sich ein völlig neuer Vorschlag, sodass ein Abriss in Betracht kommt. Diese Variante gilt jedoch als sehr unwahrscheinlich.

Die Haltung des Denkmalschutzamtes zielt in die selbe Richtung, wie Landeskurator Peter Adam zu berichten weiß: „Aus kulturhistorischer Sicht ist die Sachlage klar. Das Kulturzentrum muss zumindest zu einem Teil in dieser Form erhalten bleiben“, berichtet Landeskurator Peter Adam, um ins Detail zu gehen: „Ein entscheidendes Kriterium ist dabei der markante Sichtbetonbau des Gebäudes. Die Bausubstanz muss dabei jedoch in Ordnung sein.“

INFOS

Zunächst wurde bei einer Pressekonferenz verlautbart, dass das KUZ Mattersburg abgerissen und neu gebaut werden soll.

Nach heftigen Protesten wendete sich das Blatt und eine weitere Option, ein Umbau, kam zur Sprache. Neben einem öffentlichen Workshop, gab es vier Expertenworkshops zu den Themenkreisen Kultur und Historie, Architektur und Bautechnik, Sicherheitstechnik sowie Bühnen- und Veranstaltungstechnik. Die Präsentation der Ergebnisse dieser Workshops gibt es heute, Mittwoch, um 19 Uhr in der Bauermühle.