Erstellt am 28. Mai 2014, 08:53

von Richard Vogler

KUZ: Bangen um Zukunft bei Mietern. Ungewisse Zukunft / Was mit dem Wirten, dem Literaturhaus und der Volkshochschule geschieht, ist noch offen.

 |  NOEN, VOGLER

Wie die BVZ in der Vorwoche berichtete, wird das Kulturzentrum ab September geschlossen. Das Gebäude wird geschliffen und ein komplett neues Kulturzentrum gebaut. Bei den Mietern ist zur Zeit Bangen, infolge der ungewissen Zukunft, angesagt. Belinda Pinter, Leiterin der Volkshochschule Mattersburg (sie befindet sich seit 1969 im KUZ), verweist darauf, dass „wir momentan fünf Seminarräume belegen. Wir wollen natürlich in Mattersburg bleiben und hoffen, dass woanders ein Standort gefunden werden kann.“

Das Literaturhaus Mattersburg befindet sich seit 20 Jahren im KUZ und der Name der kulturellen Einrichtung ist eng mit dem Kulturzentrum Mattersburg verbunden. Auch wie es dort weiter gehen soll, ist noch nicht bekannt. „Das Literaturhaus als Idee oder Projekt wird es immer geben. Wo wir ab September beheimatet sein werden, wissen wir noch nicht.“ Laut Pinter und Mayer hat es noch keine offiziellen Gespräche gegeben.

Auch der Wirt im Kulturzentrum, Bruno Senft, hat die Entscheidung, dass das KUZ abgerissen wird, aus den Medien erfahren. „Mir ist noch nichts Offizielles bekannt“, hält der Gastronom fest.

"Ohne öffentliche Diskussion vor vollendete Tatsachen gestellt"

Kritik kam vergangene Woche von der ÖVP und den Grünen. VP-Bezirksparteiobmann Christian Sagartz: Offensichtlich ist Marketing wichtiger als das Projekt. Es gab aber weder im burgenländischen Landtag, noch in der Landesregierung oder im Aufsichtsrat der BELIG Gespräche oder gar Beschlüsse zum KUZ Mattersburg. Sonja Sieber von den Grünen findet es „bedenklich, wenn wir ohne öffentliche Diskussion vor vollendete Tatsachen gestellt werden“, kritisiert Sonja Sieber (Grüne).

Montag dieser Woche gab Landesrat Helmut Bieler, SPÖ-Bezirkschef Christian Illedits und SPÖ-Ortschefin Ingrid Salamon in einer Aussendung bekannt, dass die Bevölkerung in die Planung miteinbezogen werden soll. Bis 13. Juni können Vorschläge für das Raumkonzept unter mattersburg@bgld-kulturzentren.at abgegeben werden, diese sollen in das Konzept miteinbezogen werden. Auf der Internetplattform „facebook“ ist der Neubau des KUZ ebenfalls bereits ein Thema. Dort wurde die Gruppe „Rettet das Kulturzentrum Mattersburg“ gegründet. „Wir haben mit allen Mietern und Untermietern Gespräche geführt und es werden weitere folgen. Wir stehen am Start und werden in nächster Zeit Entscheidungen treffen“, so Geschäftsführer Kulturservice Burgenland-Geschäftsführer Wolfgang Kuzmits.