Erstellt am 16. Oktober 2014, 09:15

von Richard Vogler

KUZ: Gebäude soll erhalten bleiben. Für die Neuausrichtung des Mattersburger Kulturzentrums wird ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben.

Neuausrichtung. Am Mittwoch präsentierten die Workshops zur Zukunft des KUZ Mattersburg ihre Ergebnisse, für die Realisierung wird ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben.  |  NOEN, Vogler
Reger Andrang herrschte gestern, Mittwoch, bei der Präsentation der Ergebnisse der einzelnen Workshops zur Neuausrichtung des Kulturzentrums.

Bei der entscheidenden Frage kam man auf einen Nenner: Die Merkmale des Gründungsbaues sollen erhalten bleiben und es soll keinen, wie zu Beginn der Diskussionen verlautbarten, Abriss geben.

Kernpunkte als Vorgaben für Architekten

Wie das neue KUZ im Detail aussehen wird, ist noch offen. Bei den Workshops (siehe Infos unterhalb) einigte man sich auf einige Kernpunkte, die umgesetzt werden sollen.

Neben dem Erhalt der Merkmale des Gebäudes soll es etwa uneingeschränkte Bühneneinsicht, bessere Park- und Zugangsmöglichkeiten oder auch einen flexibel teilbaren Saal geben. Für die Realisierung wird ein Architektenwettbewerb augeschrieben werden.

Jury entscheidet über die Vorschläge

Welcher Vorschlag schlussendlich ausgewählt wird, soll eine Jury entscheiden. Diese wird sich aus Vertretern der Stadt, der Bezirksparteien, der Belig, dem Land Burgenland, der Plattform „Rettet das KUZ“ und der Burgenländischen Kuluturzentrum zusammensetzen.

Bevor es in die Umsetzungsphase geht, müssen zu dieser Vorgangsweise noch Beschlüsse von den Burgenländischen Kulturzentren, der Belig und der Burgenländischen Landeseregierung auf den Tisch – was eigentlich nur formalen Charakter besitzt. Die Kosten für das neue KUZ sind, da es noch keine Detailpläne gibt, offen.

Die BVZ hatte laufend berichtet: