Erstellt am 10. September 2014, 09:34

von Richard Vogler

KUZ: „Keine Standortfrage“. Sonja Sieber spricht von einer Standortdiskussion. Die Kulturabteilung des Landes spricht von haltlosen Gerüchten.

Zukunft noch offen. Noch heuer will man eine Entscheidung fällen, wie das neue KUZ aussehen soll.  |  NOEN, BVZ
Am 1. September fiel der letzte Vorhang beim KUZ – seit Montag vergangener Woche ist das Haus geschlossen. Sonja Sieber (Grüne) ortet in einer Presseaussendung eine Standortfrage.

Landes-Kulturabteilung tritt Gerüchten entgegen

„Nun scheint wieder die Diskussion um den idealen Standort für das Haus aufzukeimen - und - wie schon vor einigen Monaten - ist auch eine Verlegung des KUZ ins Stadtzentrum Thema“, berichtet Sieber in einer Presseaussendung und verwehrt sich dagegen: „Mit der Aufgabe des Standortes an der Wulkalände würde man den idealen Platz für dieses Haus verlassen.“

Diesen Gerüchten tritt man von Seiten der Kulturabteilung des Landes entgegen: „Es hat keine Standortfrage gegeben und es wird auch keine geben. Falls es Gerüchte um eine Standortverlegung gibt, sind diese haltlos“, berichtet Claudia Priber aus dem Büro von Landesrat Bieler.

Volkshochschule voraussichtlich ab 2015 in der Innenstadt

Obwohl das KUZ eigentlich bereits geschlossen ist, gibt es dort noch Bürotätigkeit – die Volkshochschule wird dort noch bis Dezember ihre administrativen Geschäfte tätigen und dann, aller Voraussicht nach, in die Innenstadt umsiedeln.

Wie berichtet, steht das Kulturzentrum kurz vor Vertragsabschluss mit dem Besitzer der ehemaligen Schlecker-Filiale und neben dem KUZ-Büro soll auch das Büro der Volkshochschule dort Platz finden. Platz für Kurse der VHS gibt es dort keine, diese werden jedoch nach wie vor in Mattersburg stattfinden. Vorrangig in der Berufsschule in der Bahnstraße oder auch im bfi beim FEZ.