Erstellt am 04. Juni 2014, 05:36

von Richard Vogler

KUZ: Unterschriften gegen Abriss. Widerstand formiert sich / Im Internet wird eine Unterschriftenliste ins Leben gerufen. Für die Mieter gibt es noch keine Lösung.

Vor dem Abriss. Ab September ist das Kulturzentrum geschlossen und die Vorbereitungen für den Neubau starten.  |  NOEN, Richard Vogler

MATTERSBURG / Rund um den Abriss und Neubau des Kulturzentrums formiert sich Widerstand. Bereits kurz nach Bekanntwerden der Pläne wurde die Facebook-Gruppe „Rettet das Kulturzentrum“ gegründet und Montagabend wurde die Unterschriftenaktion „Ich spreche mich gegen einen Abriss des Kulturzentrums Mattersburg aus“ aus der Taufe gehoben. Was mit der Unterschriftenliste bewirkt werden soll? „Das Kulturzentrum in Mattersburg war das Erste im Burgenland. Das Gebäude hat einen großen architektonischen und historischen Wert. Es darf einfach nicht abgerissen werden“, berichtet einer der Protagonisten (Name der Redaktion bekannt). Einen Zeitraum, bis wann unterschrieben werden kann, hat man sich noch nicht gesteckt. Sind genügend Signaturen eingegangen, so „wollen wir diese den Entscheidungsträgern vorlegen und ein Umdenken bewirken.“ Zu den Unterschriftenlisten gelangt man über die Facebook-Gruppe „Rettet das Kulturzentrum“ oder über „ www.openpetition.de“ . Aktuell ist geplant, ab September das KUZ zu sperren und mit den Vorbereitungen für den Abriss zu beginnen. Im Kulturzentrum ist die Mattersburger Zweigstelle der Volkshochschule und das Literaturhaus sowie Bruno Senft mit seinem Gasthaus eingemietet.

Gespräch zwischen Bürgermeisterin und Mieter

Zwischen SPÖ-Bürgermeisterin Ingrid Salamon und zwei der drei Mieter hat es am Montag ein Gespräch gegeben. Dabei wurde ausgelotet, welche Möglichkeiten es für einen anderen Standort in Mattersburg gibt. „Es war ein sehr konstruktives Gespräch“, berichten Belina Pinter (Volkshochschule) und Barbara Mayer (Literaturhaus) unisono. Konkrete Ergebnisse, was mit beiden Einrichtungen geschehen soll, gibt es jedoch nicht. Für Wirt Bruno Senft ist die Sache abgeschlossen. „Am 1. September ist für mich Schluss“, so Senft.