Erstellt am 14. Oktober 2015, 08:57

von Richard Vogler

Lese der Hobby-Winzer. Sechs Mattersburger luden zur Lese auf die "Tischla Heh". Der Wein wird für den Eigengebrauch und Bekannte produziert.

 |  NOEN

Reges Treiben herrschte vergangenen Samstagvormittag auf der "Tischla Heh“, denn rund 50 Personen fanden sich zur Weinlese ein. Nicht zum kommerziellen Zweck, sechs Hobbywinzer luden zur Weintraubenernte für den Eigengebrauch und zahlreiche Freunde und Bekannte waren als freiwillige „Erntehelfer“ vor Ort. Alles begann vor drei Jahren in der Vinothek Terroir.

Die Weinliebhaber Werner und Helmut Lehner, Oliver Filz, Peter Datlinger, Christian Marchhart und Anton Reisner kamen mit Winzer Thomas Lehner ins Gespräch, der berichtete, dass vor langer Zeit sehr guter Wein in Mattersburg produziert wurde. Christian Marchhart pachtete dann von Josef Morawitz den Weingarten am Ortsende von Mattersburg in Richtung Forchtenstein. „Der 2013er-Jahrgang wurde diesen September abgefüllt und die Qualität ist hervorragend“, berichtet Christian Marchhart, um darauf hinzuweisen, dass „der Weinanbau sehr komplex ist. Bei Experten haben wir uns natürlich erkundigt.“

Für die Gruppe, die sich „nine and a half rows“ nennt (neueinhalb Weinstöcke werden bearbeitet), geht es „vor allem darum, die Tradition und das Handwerk zu erhalten sowie die Ausübung eines eigenen Hobbies. Der Wein ist für den Eigenverbrauch sowie für Bekannte oder Verwandte bestimmt“, so Marchhart abschließend.