Erstellt am 16. August 2013, 12:45

Lkw-Brand in Griff bekommen. Ein Lkw-Brand auf der S31 (Burgenland-Schnellstraße) hat am Freitag bei Sieggraben im Bezirk Mattersburg einen Feuerwehr-Großeinsatz ausgelöst.

APA14176768-2 - 16082013 - MATTERSBURG - …STERREICH: ZU APA 344 CI - EinsatzkrŠfte der Feuerwehr begutachten den ausgebrannten Lkw am Freitag, 16. August 2013, auf der S31 (Burgenland Schnellstra§e). Ein Sattelzug hatte wŠhrend der Fahrt in Richtung Oberpullendorf in der NŠhe der Ausfahrt Sieggraben Feuer gefangen. Weil die Flammen bald auch aufs Bankett und den angrenzenden Wald Ÿbergriffen, wurden acht Feuerwehren alarmiert, um Schlimmeres zu verhindern. Die EinsatzkrŠfte konnten den Brand bald unter Kontrolle bringen. +++ WIR WEISEN AUSDR†CKLICH DARAUF HIN, DASS EINE VERWENDUNG DES BILDES AUS MEDIEN- UND/ODER URHEBERRECHTLICHEN GR†NDEN AUSSCHLIESSLICH IM ZUSAMMENHANG MIT DEM ANGEF†HRTEN ZWECK ERFOLGEN DARF - VOLLST€NDIGE COPYRIGHTNENNUNG VERPFLICHTEND +++ APA-FOTO: CAROLINE WITTMANN/FF MARZ  |  NOEN, CAROLINE WITTMANN/FF MARZ (APA)
Ein Sattelzug hatte während der Fahrt in Richtung Oberpullendorf in der Nähe der Ausfahrt Sieggraben Feuer gefangen. Weil die Flammen bald auch aufs Bankett und den angrenzenden Wald übergriffen, wurden acht Feuerwehren alarmiert, um Schlimmeres zu verhindern. Die Einsatzkräfte konnten den Brand bald unter Kontrolle bringen.

Motorschaden als vermutliche Ursache

Gegen 11.30 Uhr war das Sattelzugfahrzeug vermutlich aufgrund eines Motorschadens in Vollbrand geraten, hieß es von der Landespolizeidirektion Burgenland. Zunächst rückte die Stadtfeuerwehr Mattersburg zum Unfallort aus.

Nachdem das Feuer sich auszubreiten drohte, wurden weitere Kräfte nachalarmiert. Insgesamt waren acht Wehren mit 19 Fahrzeugen und 106 Einsatzkräften ausgerückt, so Bezirksfeuerwehrkommandant Adolf Binder. Das für den Löscheinsatz nötige Wasser wurde im Pendelverkehr von Tanklöschfahrzeugen herantransportiert.

Brennende Plastikbehälter auf Lkw sorgten für viel Rauch

Der Sattelzug hatte leere Plastikbehälter geladen, die ebenfalls abbrannten, was eine starke Rauchentwicklung zur Folge hatte. Die Rauchsäule sei bis Mattersburg zu sehen gewesen, schilderte Binder.

Die Flammen hatten sich auch bereits einige Meter in das angrenzende Waldstück ausgebreitet. Die Feuerwehrleute konnten den Brand jedoch bald unter Kontrolle bringen. Am frühen Nachmittag waren noch Nachlöscharbeiten im Gang, so Binder.

Schnellstraße: "Hitzeschäden gibt es auf jeden Fall"

Die Brandhitze hat auch am Asphalt der Schnellstraße ihre Spuren hinterlassen. "Hitzeschäden gibt es auf jeden Fall", berichtete der Kommandant. Ob die Sperre eines Fahrstreifens notwendig sei, sollte nach einer Begutachtung durch Vertreter der Bezirkshauptmannschaft und der Asfinag feststehen.

Wegen des Brandes war die S31 zwischen Forchtenstein (Bezirk Mattersburg) und Weppersdorf gesperrt worden. Der Verkehr wurde über die B50 umgeleitet.

Auf der Umleitungsstrecke gab es dann einen weiteren Einsatz für die Helfer: Zwischen Marz und Sieggraben war laut Landessicherheitszentrale ein Kleinbus von der Fahrbahn abgekommen. Drei Personen erlitten dabei leichte Verletzungen. Sie wurden an Ort und Stelle ambulant versorgt.