Erstellt am 01. Juni 2016, 12:24

von Judith Jandrinitsch

Loipersbach: Erstmals eine Frau als Vize. Erna Fürst heißt die neue SPÖ-Vizebürgermeisterin. Sie engagierte sich schon 2002 bis 2007 im Gemeinderat.

Erhard Aminger, seine Tochter Elena und Erna Fürst. JJ  |  NOEN, zVg

Die Zeremonie, mit der Erna Fürst in ihrem neuen Amt als Vizebürgermeisterin Willkommen geheißen wurde, sucht sicher ihresgleichen im Bezirk. Tochter Elena von Bürgermeister Erhard Aminger brachte der frisch gewählten Vize-Ortschefin ein Ständchen mit Gitarrenbegleitung dar. Denn immerhin ist Erna Fürst langjähriges Mitglied des Gesangsvereines. Die Überraschung gelang, Fürst war sichtlich gerührt. Die SPÖ wählte die erste Vizebürgermeisterin in der Ortsgeschichte in ihren Reihen einstimmig. Genauso einstimmig wurde sie in die Gremien gewählt, in denen bisher ihr Vorgänger Othmar Aminger tätig war.

„Die Entscheidung, mich der Wahl zu stellen, ist mir nicht leicht gefallen“, bekannte Fürst in der Sitzung. Doch mir liegt sehr viel an der Gemeinde, der Partei, aber vor allem der Gemeinschaft“. Bürgermeister Erhard Aminger freute sich sichtlich über seine Vizebürgermeisterin.

Auf Nachfrage der BVZ erklärte er aber: „Falls es hart auf hart gekommen wäre, und Frau Fürst Nein gesagt hätte, dann hätten wir auch noch einen zweiten Kandidaten gehabt.“ Erna Fürst ist verheiratet und hat bereits fünf Enkerl und ein Urenkerl.