Erstellt am 08. Mai 2013, 00:00

Maßnahmen gegen Parkplatz-Ärger?. Schubertstraße / ÖVP-Vize Michael Ulrich fordert eine verbesserte Beschilderung bei der Bauermühle. Die SPÖ will den Vorschlag aufgreifen.

Vize vor der Bauermühle. Das blaue Parkplatz-Schild ist von der Innenstadt kommend nur schwer zu erkennen. Dies ist die einzige Beschilderung - Autofahrer, die von der Schärfstraße kommen, suchen eine Beschilderung verbens. Foto: Vogler  |  NOEN, Vogler
Von Richard Vogler

MATTERSBURG / Die Anrainer der Schubertstraße können ein Lied davon singen: Die Parksituation während Veranstaltungen in der Bauermühle. Zumeist sind beide Fahrbahnhälften zugeparkt und es ist auch für durchfahrende Autos ein Ärgernis, denn zum Teil muss man sich „durchschlängeln“. Ein großer Parkplatz hinter der Bauermühle ist zwar vorhanden. Es kommt jedoch immer wieder vor, dass bei Veranstaltungen die Schubertstraße vollgeparkt ist und bei den Abstellplätzen hinter der Bauermühle gähnende Leere herrscht.

Einen Grund für diesen Umstand ortet ÖVP-Vizebürgermeister Michael Ulrich in der „Beschilderung“. Diese gehört einfach verbessert.

Von der 5er-Kreuzung (Anm.: Kreisverkehr Ecke Schärfstraße, Mühlgasse, Hintergasse und Gartengasse) kommend sieht man nämlich nicht, wo die Parkplatz-Einfahrt ist. Das Taferl sieht man nur von einer Seite.“ Diesen Vorschlag, der bereits bei der Gemeinderatssitzung von Ulrich gemacht wurde, will die SPÖ aufgreifen. „Wir haben diesen Vorschlag angenommen und der Bauabteilung weitergegeben, man wird sich dies ansehen. Wir werden auch mit der Polizei sprechen, wo der beste Platz für eine zusätzliche Beschilderung ist“, berichtet Vize Helmut Marban, der auch weiter anmerkt, dass „während des Tages über der Parkplatz zumeist sehr gut frequentiert ist.“ Ein weiterer Umstand, den es laut Ulrich zu verbessern gilt, ist der Zustand beim Parkplatz. „Er ist weder beleuchtet noch asphaltiert. Dort sollten bauliche Adaptierungen vorgenommen werden.“ Dem entgegnet Marban, dass „dies in der Endausbaustufe vorgesehen ist.“