Erstellt am 16. Juli 2014, 11:07

von Neslihan Dombayci

Ausgrabungen in Mattersburg. Historische Funde / Die Archäologin Dr. Dorothea Talaa entdeckte 39 Gräber. Das Ungewöhnliche daran: Ein kleines Gebiet mit verhältnismäßig vielen Funden.

Bei der Arbeit: Die Wissenschaftlerin Dorothea Talaa.  |  NOEN, zVg
Die anerkannte Archäologin Dr. Dorothea Talaa erforscht seit Langem umfassend die Gegend von Mattersburg. In Sigleß war sie bereits tätig, vor einigen Jahren fand sie auf Mattersburger Hotter den „ältesten Mattersburger“.

Aktuell gräbt sie seit Mitte Mai 2014 im „Ried im Stückl“ und hat bis jetzt 39 Gräber geöffnet. In diesem kleinen Raum fand die Archäologin viele Relikte. „Es ist sehr außergewöhnlich, dass wir in so einem kleinen Gebiet und in so kurzer Zeit so viele Funde entdeckt haben“, berichtet die Archäologin.

Bis jetzt fanden sie und ihr Team viele sensationelle Funde wie zum Beispiel: Waffen, Schmuck, Kampfbeil, Schwerter, Kampfmesser und vieles mehr. Unter anderem entdeckte sie bei den Ausgrabungen auch viele Skelett, die aus dem 8. Jahrhundert vor Christus stammen, die Funde sind derzeit in Restauration. Nach Abschluss der Ausgrabungen werden sie wissenschaftlich bearbeitet, um die Vergangenheit zu erforschen. Der gleiche Vorgang wird mit den Skeletten durchgeführt, um die Ursache des Todes herauszufinden und wann die Personen ums Leben gekommen sind. Die Funde bleiben im Besitz der Stadtgemeinde. „Die Funde werden in Mattersburg im zukünftigen Museum gelagert“, erzählt die Wissenschaftlerin.