Erstellt am 06. August 2014, 05:01

von Michael Kremser

KUZ: Mehr als 1.600 gegen den Abriss. Bürgerinitiative / „Rettet das Kulturzentrum Mattersburg“ kämpft weiter um den Erhalt des Gebäudes. Land zeigt Gesprächsbereitschaft.

Neubau oder Sanierung? Diese Frage ist noch nicht geklärt, aber bereits mehr als 1.600 Personen sprechen sich mit ihrer Unterschrift gegen einen Abriss aus.  |  NOEN, Vogler
Kurz nach Bekanntwerden der Abrisspläne des Kulturzentrums Mattersburg formierte sich die Bürgerinitiative „Rettet das KUZ“ und begann sogleich eifrig Unterschriften gegen den geplanten Abriss des Gebäudes zu sammeln.

Vergangenen Freitag endete die Unterzeichnungsfrist der Onlinepetition. „Gemeinsam mit den handschriftlichen Unterstützungserklärungen konnten so mehr als 1.600 Unterschriften gesammelt werden und die Aktion ist noch lange nicht beendet“, wie Johann Gallis, Mitglied der Initiative, zu berichten weiß.

„Die Onlinepetition ist zwar jetzt ausgelaufen, in mehreren Geschäften und an diversen öffentlichen Orten im Bezirk liegen aber noch Listen auf, bei denen man noch so lange unterzeichnen kann, bis wir einen Termin bei Kulturlandesrat Helmut Bieler bekommen, damit wir die Unterstützungserklärungen vorlegen können“, so der engagierte Mattersburger.

Aus dem Büro Bieler (SPÖ) bestätigt man, dass um einen Termin angesucht wurde und man zeigt sich offen und gesprächsbereit. Mattersburgs Stadtchefin Ingrid Salamon (SPÖ) zeigt sich erfreut über das große Interesse.

„Großes Interesse ist lobenswert“

„Ich finde es sehr schön, wenn sich so viele Menschen für das Projekt interessieren und bin schon großer Erwartung auf die Gespräche mit dem Landesrat im September, ich wünsche mir eine offene Diskussion, bei der sich jeder beteiligen kann,“ so Bürgermeisterin Salamon.

Und sie führt weiter aus: „Ich erwarte mir vor allem, dass das Land bis dahin genau vorlegen kann, was denn genau gemacht werden muss, und ob die Sanierung wirklich zu teuer kommen würde. Für mich ist alles denkbar, auch ein eventueller Zu- oder Anbau im Zuge einer Sanierung.“

Die Bürgerinitiative lädt wenige Tage vor der vorläufigen Schließung noch einmal in das erste Kulturzentrum Österreichs ein.

Am Freitag, dem 29. August, wird es von 16 bis 20 Uhr die Möglichkeit geben, das ganze Gebäude zu besichtigen.