Erstellt am 07. Dezember 2017, 06:12

von Michaela Grabner

Gymnasium gewinnt mit Kurzfilm den Nachhaltigkeitspreis. Das Gymnasium Mattersburg holte sich den ersten Platz beim Nachhaltigkeitspreis mit einem Film über Mülltrennung.

Preis. Umweltlandesrätin Astrid Eisenkopf, Landesschulratspräsident Heinz Zitz, Landesumweltanwalt Werner Zechmeister und Margit Schachinger von der ÖKOLOG-Regionalstelle Burgenland übergaben den Preisträgern, das Gymnasium Mattersburg schaffte den ersten Platz, Urkunden.  |  BVZ, Grabner

Zum fünften Mal wurde heuer der Nachhaltigkeitspreis an Schulen aus dem Burgenland verliehen, das Gymnasium Mattersburg schaffte den ersten Platz.

Auf dem vierten Platz landete die NMS Mattersburg mit der Volksschule Lackenbach und der HBLA Oberwart. Landesrätin Astrid Eisenkopf, Landesumweltanwalt Werner Zechmeister und Landesschulratspräsident Heinz Zitz übergaben die Urkunde an NMS-Lehrerin Marlies Wenzl und Direktorin Johanna Schwarz.  |  BVZ, Grabner

Erstmals fand die Übergabe der Preise auf Burg Lockenhaus statt. Umweltlandesrätin Astrid Eisenkopf, Landesschulratspräsident Heinz Zitz, Landesumweltanwalt Werner Zechmeister und Margit Schachinger von der ÖKOLOG-Regionalstelle Burgenland konnten sechs Schulen gratulieren.

Kurzfilm über Nachhaltigkeit

Den ersten Platz holte sich das Gymnasium Mattersburg mit einem Kurzfilm, für den Mülltrennung und Möglichkeiten der Abfallvermeidung in der Schule unter die Lupe genommen wurden. Die Schüler holten auch in der Stadt Menschen vor die Kamera, die ihre Meinungen zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz äußern konnten. Diese Interview-Sequenzen ließen sie in den Film einfließen und kombinierten sie mit interessanten Statistiken auf Basis der Daten, die sie selbst erhoben hatten.