Mattersburg

Erstellt am 05. August 2016, 09:19

von Richard Vogler

Mit „Trike“ on tour. Reinhard Czech spult mit seinem Liegerad unzählige Kilometer runter. Vor Kurzem besuchte er seine alte Heimat Radstadt.

Originell. Reinhard Czech mit seinem Liegerad, das er selbst konstruiert und zusammengebaut hat. Mit seinem Vehikel trat er die Reise in seine alte Heimat Radstadt an.  |  zVg

Sich auf zwei Rädern fortzubewegen ist an und für sich nichts Ungewöhnliches. Die Art und Weise, wie dies der Mattersburger Reinhard Czech praktiziert, ist hingegen nicht alltäglich – und zwar mit seinem Liegerad (Fachausdruck Trike).

„Seit meiner Kindheit bin ich immer viel mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Dabei hatte ich im Laufe meines Lebens immer wieder Stürze. Im Jahre 1990 hatte ich einen Genickbruch, 2006 eine Lendenwirbelverletzung“, berichtet Czech, um weiter auszuführen : Irgendwann habe ich einmal mitbekommen, dass es eine Art Liegerad gibt. Mein erstes habe ich mir 2009 angeschafft. Mein aktuelles Modell ist voll gefedert. Mit meinen vielen Verletzungen geht das Fahrradfahren mit dem Trike viel leichter.“

Czech stammt aus Radstadt, der Liebe wegen verschlug es ihn Anfang der 1990er-Jahre nach Mattersburg. Seit dem 1. Mai ist der ehemalige Gemeindearbeiter in Pension. „Schon lange hatte ich das Ziel, in meinem Ruhestand meine alte Heimat zu besuchen.“ Gesagt, getan und vor Kurzem ging es in Richtung Radstadt. Über St. Pölten ging es nach Steyr, wo er bei einem alten Schulfreund nächtigte, ehe er in Radstadt angelangte. Welche Eindrücke er aus Radstadt mitnimmt? „Ich wollte soziale Kontakte pflegen, Freunde und Familie treffen. Es war einfach schön, in jener Ortschaft zu sein, in der ich einen Teil meines Lebens verbracht habe.“