Erstellt am 11. März 2016, 09:09

von Doris Fischer

Ö3-Mikromann sorgte für Polizei-Dusche. Aus einem Flug nach Ibiza für Hans Peter Meidl und seine Mattersburger Kollegen wurde leider nichts. Lustig und aufregend war es trotzdem.

Wasserdusche. Tom Walek »belohnte« Hans Peter Meidl für seine falsche Antwort. Er stellte sich immerhin der Herausforderung in der Ö3-Drivetime-Show. Foto: Red Bull  |  NOEN, Red Bull
Fünf Fragen in 30 Sekunden beantworten – dieser Herausforderung von Ö3-Mikromann Tom Walek stellte sich vor Kurzem der Polizist Hans Peter Meidl auf seiner Dienststelle. „Im Radio klingt alles einfacher“, weiß jetzt der Exekutivbeamte, der sich online für das Spiel bewarb und per Zufallsgenerator ausgewählt wurde.

Wie viele Hälften hat ein Drittel? ...

Er scheiterte an der Frage: Wie viele Hälften hat ein Drittel? „Man denkt so kompliziert. Meine Antwort, keine, war nicht richtig und damit war auch die Aussicht auf einen Betriebsausflug nach Ibiza innerhalb weniger Sekunden dahin“, erzählt Meidl. Schließlich hätte ihm und einem Teil seiner Kollegen ein Flug nach Ibiza gewunken.

Trotz seiner Niederlage sieht es der Polizist gelassen. „Es war ganz lustig, obwohl ich bei den Fragen schon sehr angespannt war“, versichert Meidl, dem nach seiner falschen Antwort von Ö3-Mikromann Tom Walek als kleine Strafe ein Kübel mit lauwarmen Wasser über den Kopf geschüttet wurde: „Es war nicht so schlimm.“

Und ausgezahlt hat sich die Teilnahme an der Ö3-Drivetime-Show allemal: Als Gewinn winkt ihm ein Red-Bull-Kühlschrank für die Dienststelle. „Und ein Jahresvorrat an Red Bull für uns“, freut sich der Quiz-Teilnehmer über den Trostpreis für sich und seine Kollegen.