Mattersburg

Erstellt am 17. August 2016, 12:39

von Michael Kremser

Verkehrssicherheit: Risiko am Schutzweg. Die ÖVP möchte den Schutzweg zum Schwimmbad vor allem für Kinder sicherer gestalten.

Schutzweg. Vizebürgermeister Michael Ulrich (ÖVP) fordert mehr Sicherheit für Kinder am Fußgängerübergang beim Mattersburger Schwimmbad.  |  BVZ

Seit Jahren schon erhitzt der Schutzweg in der Michael-Koch-Straße. der von der Dr. Ludwig-Leser-Straße zum städtischen Schwimmbad führt die Gemüter.

„Wir haben uns schon als unsere Kinder klein waren, mehrfach bedenken geäußert, mittlerweile haben diese selbst schon Kinder, und es hat sich nichts getan“, zeigt sich eine Anrainerin verärgert.

Nun regt die Matterburger ÖVP unter Vizebürgermeister Michael Ulrich die Diskussion erneut an. „Der Schutzweg barg immer schon eine großes Risiko – vor allem für Kinder – da er auch durch Bepflanzung schlecht einsichtig ist, und der lange Straßenverlauf zu überhöhter Geschwindigkeit einlädt“, so Ulrich, der sich eine Geschwindigkeitskontrollanzeige für diesen Straßenabschnitt und eine bessere Einsichtigkeit des Schutzweges vorstellen könnte, aber auch an die Bereitschaft zur Vorsicht der Autofahrer selbst appelliert.

Lob geht von Seiten der ÖVP an die Exekutive, die auch bestätigt, dass ohnehin schon verstärkt Verkehrskontrollen durchgeführt werden.

Auch Bürgermeisterin Ingrid Salamon (SPÖ) ist diese Problematik nicht unbekannt: „Wir haben bereits vor den Ferien in der Gemeinde darüber diskutiert, wie der Bereich sicherer gestaltet werden könnte, und sind daran, entsprechende Gutachten einzuholen – aufgrund der Urlaubszeit ergeben sich hier allerdings Verzögerungen. Sobald diese Vorliegen, sind wir von Seiten der Gemeinde um eine rasche Lösung bemüht“, bezieht Salamon Stellung.