Erstellt am 24. August 2015, 18:46

von Mathias Schranz

Mega-Coup in Autohaus: 18 Opel aufgebrochen. Beim Anruf nach dem morgentlichen Duschgang blieb Autohaus-Chef Ferdinand Schwarz noch gelassen: Ein Auto wurde auf dem Firmengelände (Allradzentrum/Opel Zezula) in der Fischauergasse aufgebrochen, die Airbags ausgebaut. Allerdings blieb es nicht bei dem einen Vorfall.

Die Airbags wurden von den Kriminellen professionell ausgebaut. Foto: Franz Baldauf  |  NOEN, Franz Baldauf
x  |  NOEN, Franz Baldauf
Nach und nach wurde der ganze Schaden augenscheinlich: Insgesamt wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag in 18 Autos eingebrochen, was den Firmenchef nicht kalt lässt.

"Das ist schon ein ordentliches Ausmaß, da müssen mehrere Personen die ganze Nacht beschäftigt gewesen sein."

Schaden von rund 80.000 Euro

Die Masche war dabei immer die selbe: Die Seitenscheibe auf der Beifahrertüre wurde eingeschlagen, danach die Airbags auf der Fahrer- und Beifahrerseite ausgebaut. Teilweise wurden auch Scheinwerfer oder Scheibenwischer gestohlen.

"Das waren Profis", ist Ferdinand Schwarz überzeugt. Er vermutet hinter dem Kriminallfall Auftragsarbeit aus dem Ostblock. Der Schaden wird mit rund 80.000 Euro beziffert, von den Tätern fehlt bisher jede Spur - die Kriminalpolizei ermittelt.