Erstellt am 14. Mai 2014, 09:05

von Martin Plattensteiner

Mehrheit stimmte für saisonalen Betrieb. Volksbefragung / Absage an die SPÖ: Der Umbau der Badkantine soll in der sogenannten „Leicht-Variante“ über die Bühne gehen.

SPÖ-Ortschef Josef Kutrovatz war über das Wahlergebnis sichtlich etwas überrascht.  |  NOEN, Pla
Der Muttertag war in der Gemeinde zugleich auch Wahltag. Die Bevölkerung stimmte darüber ab, in welcher Variante (entweder als Ganzjahresgasthaus oder lediglich ein saisonaler Betrieb) die Badkantine in Zukunft geführt werden soll.

Klare Ansage für einen Kantinenbetrieb 

Um 13 Uhr wurde das Wahllokal geschlossen, um 14.30 Uhr waren alle Stimmen ausgezählt. Das Resultat war ziemlich eindeutig: Rund zwei Drittel der abgegebenen Stimmen sprachen sich für „Variante B“, den Umbau zu einem saisonal geführten Kantinenbetrieb aus. „Das kommt für mich persönlich überraschend“, meinte SPÖ-Vize Josef Kutrovatz, der mit seiner Fraktion noch vor einem halben Jahr den Umbau zu einem Ganzjahresgasthaus durchbringen wollte.

Für SPÖ-Vize Ulli Kitzinger stellte sich „die Frage nach Gewinnen und Verlieren“ nicht. Sie hatte sich ein klares Ergebnis gewünscht, nur ob es insgeheim auch dieses war?

FPÖ-Mandatar Michael Einfalt hingegen sieht sich als Gewinner. „Wir haben uns gemeinsam mit der ÖVP gegen ein fahrlässiges Projekt eingesetzt“, so Einfalt. „Die direkte Demokratie und die Vernunft haben gesiegt. Das eingesparte Budget kann jetzt definitiv anderswertig für wichtigere Projekte eingesetzt werden.“

„Das ist ein Erfolg für Sigleß“, meinte ÖVP-Gemeinderätin Cristina Maria Duskanich.