Erstellt am 20. Februar 2013, 00:00

MEZ wird zum großen Nahversorger. Umstrukturierung / In das fast gesamte Untergeschoß kommt ein Lebensmitteldiscounter. Für die beiden Wirte bedeutet dies das Ende.

 |  NOEN
Von Richard Vogler

MATTERSBURG / Das Mattersburger Einkaufszentrum am Hauptplatz ist bereits seit einigen Jahren kein pulsierender Shopping-Tempel mehr. Im Obergeschoß gibt es Büroräume, im Untergeschoß gibt es mit dem Modeunternehmen Glatter lediglich eine Firma, die in das Schema eines Einkaufszentrums passt.

Seit Anfang vergangenes Jahr gibt es mit Eckhardt Horstmeier einen Manager, der dem MEZ mit Geschäften wieder Leben einhauchen soll - was neu in das MEZ kommen soll, steht nun fest. Horstmeier will dazu keine Stellungnahme abgeben.

Wie jedoch ein Insider berichtet, wird im gesamten Untergeschoß des Gebäudes ein großer Lebensmitteldiscounter Platz finden - in einem, eineinhalb Jahren soll der große Nahversorger eröffnen. Die Bäckerei Linauer und das Modeunternehmen Glatter (sie befinden sich auf Höhe des Eingangsbereichs) werden nach wie vor bestehen. Wodurch auch für die beiden Gastronomen - Kurt Fel mit seinem Bierkistl und Joe Bauer mit dem Traumfänger – kein Platz mehr ist. „Ich bin noch bis 28. Februar eingemietet, ich habe jedoch bereits geschlossen“, berichtet Fel. Das Bierkistl gab es seit dem Jahre 1995, als das Mattersburger Einkaufszentrum eröffnet wurde. Damals führten es die Brüder Harald und Manfred Puntigam. 2002 übernahm es dann Kurt Fel. „Es war eine schöne Zeit, die Zeiten sind aber immer schwieriger geworden“, hält Fel fest. Ob er in der Gastronomie bleiben wird, steht noch nicht fest. „Was ich jetzt machen werde, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Bis 28. Februar bin ich noch mit dem Bierkistl beschäftigt“, so Fel.

Traumfänger-Chef Joe Bauer weiß noch nichts von den Plänen. „Ich habe einen Vertrag mit dem MEZ. Mittwoch dieser Woche gibt es einen Termin mit dem Betreiber des MEZ“, so Bauer.