Erstellt am 31. August 2012, 13:26

Nach Autodiebstahl in der Schweiz: Verdächtiger gefasst. Nach einem Coup in der Schweiz, bei dem drei Range Rover-Fahrzeuge gestohlen wurden, hat die Polizei in Hirm einen Verdächtigen gefasst. Ein Komplize lieferte den Beamten eine Verfolgungsjagd und entkam schließlich in Mosonmagyarovar in Ungarn, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Freitag.

www.BilderBox.com
Eine Bande hatte in der Nacht zum Mittwoch in einem Autohaus in der Schweiz zugeschlagen und war mit den drei Geländefahrzeugen im Gesamtwert von rund 250.000 Euro geflüchtet. Ein Wagen wurde später in der Nähe des Tatortes gefunden.

Der zweite Range Rover geriet Mittwochnachmittag in Hirm im Bezirk Mattersburg in eine Polizei-Schwerpunktaktion. Der 41-jährige Lenker zeigte den Beamten einen serbischen Pass, einen österreichischen Führerschein und einen in der Schweiz ausgestellten Zulassungsschein. Da vorerst laut Sicherheitsdirektion kein Verdacht bestand, durfte er weiterfahren.

Der 40-jährige Fahrer des dritten Range Rovers hatte keine gültigen Reisedokumente dabei und wurde daher aus dem Verkehr gezogen. Per Fahndungsanfrage wurde sein Wagen als gestohlen identifiziert. Auch der zuvor angehaltene Wagen entpuppte sich nun als entwendet.

Donnerstagfrüh sichtete eine Polizeistreife auf der Ostautobahn (A4) das Fahrzeug. Nach einem Anhalteversuch raste der Verdächtige davon. Die Polizisten verfolgten ihn bis nach Ungarn. Durch rücksichtslose Fahrweise entkam er schließlich in Mosonmagyarovar seinen Verfolgern. Sein festgenommener Komplize wurde in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht. Er soll in die Schweiz ausgeliefert werden.