Erstellt am 29. Juni 2011, 00:00

Natura 2000 im Parlament. AUF DER TAGESORDNUNG / Grüne schafften es mit ihrer Petition bis ins Hohe Haus. Gemeinde will mit Stellungnahme zuwarten.

Tagesordnungs-Thema: Christiane Brunner und Sonja Sieber.  |  NOEN
x  |  NOEN

FORCHTENSTEIN / Die Grünen setzen sich seit Monaten für den Erhalt des Natura 2000-Gebietes in Forchtenstein ein, das als wichtiger Lebensraum für die Zwergohreule gilt. Aufgrund einer Petition der Grünen Nationalratsabgeordneten Christiane Brunner war dieses Thema auf der Tagesordnung des letzten Petitionen-Ausschusses.

„Ich habe im Ausschuss die Bedeutung des Gebietes für Natur, Tierwelt und Mensch hervorgehoben“, so die Umweltsprecherin. Landwirtschaftsminister Berlakovich und Wirtschaftsminister Mitterlehner müssen nun, wie von Brunner beantragt, Stellungnahme zu diesem Sachverhalt abgegeben.

„Wir werden weiterhin auf allen Ebenen für den Erhalt dieses wertvollen Schutzgebietes kämpfen“, so Christiane Brunner und Sonja Sieber, Grüne Bezirkssprecherin in Mattersburg. Sonja Sieber, die Initiatorin dieser Petition zum Schutz des Lebensraumes der Zwergohreule, hofft auf ein positives Ergebnis für den Erhalt dieses Schuzzgebietes in Forchtenstein.

Der ÖVP-Vizebürgermeister von Forchtenstein, Josef Hammer, will zu diesem Thema erst wieder Stellung nehmen, wenn das Land seine Prüfungen beendet hat, denn er wolle kein zusätzliches Öl ins Feuer gießen.