Erstellt am 02. April 2015, 14:44

von Melanie Windbüchler

Aufregung um Facebook. Seit einiger Zeit werden täglich zahlreiche Facebook-Profile gelöscht. Auch die Profile der Kinderfreunde Neudörfl und SPÖ Neudörfl sind davon betroffen.

Aufregung. Facebook löscht Profile mit falschen Namen. Foto: Bilderbox  |  NOEN, Erwin Wodicka/Bilderbox
Die Social-Media-Plattform Facebook sorgte am Wochenende in Neudörfl für Verwirrung. Grund war die plötzliche Löschung einiger Neudörfler Profile, worunter sich auch die Accounts der Kinderfreunde und der SPÖ befanden.

Vizebürgermeister Sgarz zeigt sich verstimmt

„Wäre uns nicht aufgefallen, dass die Veranstaltung der Ostereierbemalaktion weg ist, hätten wir gar nicht bemerkt, dass das Profil gelöscht wurde. Wir haben keine Vorwarnung erhalten“, zeigt sich Melanie Kiraly, Obfrau der Kinderfreunde, verärgert.

Auch Vizebürgermeister Michael Sgarz zeigt sich verstimmt: „Die Profile hatten ja hauptsächlich einen praktischen Nutzen. Ich habe bis jetzt immer im Namen der Kinderfreunde oder der SPÖ Veranstaltungen erstellt und dazu einladen können. Nun muss ich das mit meinem eigenen Profil erledigen. Wir haben zwar extra Facebook Seiten erstellt, aber mit den Seiten selbst kann man keine Personen zu Veranstaltungen einladen.“

Facebook löscht Nutzer mit fiktiven Namen

Facebook hat eine Kampagne gestartet, bei der alle „Fake Accounts“ gelöscht werden, also Profile, die einen falschen Namen angegeben haben.

Es reicht der Verdacht aus, um ohne Vorwarnung gelöscht zu werden. Das betrifft Menschen, die aus Spaß einen anderen Namen angegeben haben oder ihren Namen nicht preisgeben wollen, sowie Personen mit ungewöhnlichen Namen. Facebook möchte so eine sicherere und vertrauensvollere Umgebung für alle Nutzer schaffen.

Viele weichen dieser Löschung aus, indem sie ihren Namen ändern oder ihr Profil auf privat stellen und stattdessen eigene Seiten erstellen, auf denen sie regelmäßig posten. Diese können nämlich beliebig benannt werden.