Neudörfl

Erstellt am 19. Mai 2017, 05:24

von Judith Jandrinitsch

Essbares Neudörfl: Operation Bio-Hortus. Die Grünen machten sich auf die Suche, inovative und grüne Ideen zu entdecken. Fündig wurden sie bei Dieter Depisch.

 |  BVZ

Ein grüner Rundgang durch Neudörfl führt unweigerlich zum Bio-Garten der Familie Depisch. In seiner aktiven Berufslaufbahn hatte Dieter Depisch einen herausfordernden Job: Er leitete die chirurgische Abteilung des Krankenhauses Wiener Neustadt. Er erklärt: „Interessiert hat mich der Gemüseanbau schon immer, nur die Zeit, die hatte ich einfach nicht.“

Bio-Gemüseanbau als zeitintensives Hobby

Seine Frau Frieda steht ihm tatkräftig zur Seite – ohne ihre Unterstützung wäre der Bio-Gemüseanbau auf ihrem Biohof kaum zu bewerkstelligen. Denn dieses sehr „zeitintensive Hobby“ erfordert es, ab sechs Uhr Früh im Gewächshaus bei den Tomaten nach dem Rechten zu sehen, sie zu gießen, möglichst ohne dass die Blätter nass werden, und sie auszugeizen. „Nach neun Uhr morgens wird es im Gewächshaus so heiß, dass man darin nicht mehr arbeiten kann“, erklärt Dieter Depisch.

Seine Frau übernimmt es, den mit Gemeinderätin Sabine Schügerl mitgekommenen Wanderern den Biohof zu zeigen. Alle Fragen zum biologischen Gemüseanbau werden beantwortet. Die Pflanzen werden selbst aus Samen gezogen, die Schädlinge ohne Chemie bekämpft, dafür sorgen auch die indischen Laufenten, die frech durch den Garten schnattern.

Dass der Gemüseanbau mehr als ein Hobby ist, zeigt sich aber daran, dass Frieda und Dieter Depisch ihr Gemüse und ihre Beeren auch verkaufen. Und das direkt vom Strauch oder Beet, regionaler und nachhaltiger geht es wohl kaum.