Erstellt am 31. Oktober 2012, 00:00

Neuer Sportplatz steht vor Baubeginn. Auf der Zielgeraden / Zwei Spielplätze, Tribüne, Vereinshaus und Buffet werden entstehen. Noch heuer sollen die Vorarbeiten starten.

 |  NOEN
Von Helga Ostermayer

BAD SAUERBRUNN / Nach langem Hin und Her schaut es jetzt gut aus, dass noch heuer mit dem Bau des neuen Sportplatzes für den SC Bad Sauerbrunn gestartet werden kann.

Warum das alles so lange gedauert hat? Bürgermeister Gerhard Hutter (LIBS) erklärt: „Nachdem wir für das bereits durchgeführte und vom Land bewilligte positive Umwidmungsverfahren ein Schallschutz- und ein lichttechnisches Gutachten benötigten, waren für das Bauverfahren noch zusätzlich ein Versickerungsgutachten der Oberflächenwässer und für die Kantinennutzung diverse Unterlagen notwendig.“

Auch die Archäologen haben keine Einwände 

Als sich herausstellte, dass das geplante Hauptspielfeld im 30-jährigen Hochwasserbereich des angrenzenden Baches liegt, wurden auch noch ein wasserrechtliches Einreichverfahren mit Erstellung eines Hochwasserkonzeptes und ein umweltbehördliches Verfahren notwendig. Auch von Seiten des Bundes ist mit keinen Einwändungen mehr zu rechnen, denn bereits durchgeführte archäologische Probegrabungen haben keine historischen Gräber zu Tage gebracht.

Die geforderten Gutachten liegen jetzt vor und die Gemeinde rechnet damit, noch heuer mit den Rodungen der Obstbäume und den Erdbewegungen starten zu können.

„Wenn der Wettergott mitspielt, könnten sich die Bodenplatte und die umfassenden Außenmauern des Sockelgeschoßes mit Decke ausgehen“, so Bürgermeister Gerhard Hutter.

Gebaut wird ein Spielfeld sowie ein Trainingsfeld (siehe Foto) jeweils mit Flutlichtanlage, eine Tribüne und ein Vereinshaus sowie ein Buffet.

Zweigeteilter Parkplatz für 100 Autos entsteht 

Auch für die entsprechenden Parkmöglichkeiten wird gesorgt sein. Es entsteht ein zweigeteilter Parkplatz für rund 100 Fahrzeuge, den auch die Friedhofsbesucher nutzen können. Die Kosten für das neue Projekt stehen noch nicht konkret fest.

Am alten Fußballplatz entstehen Bauplätze 

Einziger Wermutstropfen: Der Trainingsplatz hat die Maße von 49 Mal 69 Metern und ist somit für eine Partie elf gegen elf nicht geeignet. Am alten Fußballplatz werden Wohnmöglichkeiten geschaffen.

Neuer Platz. Geschaffen wird ein Spiel- und ein Trainingsfeld samt dazugehöriger Infrastruktur wie Tribüne, Kantine