Erstellt am 05. Oktober 2011, 00:00

Neuer „First Responder“ kam gleich zum Einsatz. ALLZEITBEREIT / Manuel Messner wurde am Freitag zum First Responder ernannt und rückte am Sonntag zum Einsatz aus.

 |  NOEN
x  |  NOEN

FORCHTENSTEIN / Am Freitag, dem 23. September wurden 26 Mitglieder des Roten Kreuzes zu „First Respondern“ ernannt und 14 Defibrillatoren wurden überreicht. Auch der 20-jährige Forchtensteiner Manuel Messner ist nun First Responder. Er wurde nur zwei Tage später zu seinem ersten Einsatz gerufen.

„Am Sonntag um die Mittagszeit wurde ich von der Landessicherheitszentrale per SMS verständigt und bin dann gleich ausgerückt“, so der Forchtensteiner. Bei der Notsituation in Forchtenstein kam sein vom Roten Kreuz überreichter Defibrillator erfolgreich zum Einsatz.

Eine Frau war gestürzt und hatte einen Atemkreislaufstillstand erlitten. Innerhalb von sieben Minuten war Manuel Messner vor Ort und verabreichte der Patientin mit dem Defibrillator Elektroschocks, wodurch sie reanimiert werden konnte. „Es kommt nicht so oft vor, dass eine Wiederbelebung erfolgreich ist. Es ist wunderbar, dass es im direkten Anschluss zu unserer Veranstaltung ein solches Erfolgserlebnis gibt. Dies bestätigt das ganze System und zeigt, wie wichtig so etwas ist. Dies ist auch nur durch die Unterstützung durch Spendengelder möglich“, freut sich Dienstführender-Stellvertreter vom Roten Kreuz Mattersburg, Rainer Brehovsky.

Das Projekt „First Responder“ gibt es bereits seit 2004 und wurde im Lauf der Jahre immer wieder weiter entwickelt. Ziel ist es, dass eine flächendeckende Notfallversorgung für die Bevölkerung im Bezirk Mattersburg gewährleistet ist und bleibt. Mit vereinzelten Ausnahmen werden alle Orte auf Bezirksebene versorgt.

Im Jahr 2010 wurden die First Responder 176 zum Einsatz gerufen. Bei vielen Notfallpatienten konnte eine erfolgreiche Versorgung sichergestellt werden und nachweislich konnten dadurch Leben gerettet werden.

Verleihung. Vizepräsident Franz Stifter, Bürgermeister Friederike Reismüller, Ortsstellenleiterin Elfriede Treitl, Manuel Messner, Alexander Schwab, Dienstführerstellvertreter Rainer Brehovsky, Bezirksfreiwilligenkoordinator Michael Leitgeb, Bezirksstellenleiter Hannes Hauer, und der Leiter der First Responder Lukas Vavra (v.l.).ZVG