Erstellt am 05. Juni 2013, 00:00

„Nichts mehr frei“. Wiesinger-Umbau /  In Hirm gibt es momentan keine freie Wohneinheit. Auch die Nachfrage für das kommende Drofzentrum ist riesig.

SPÖ-Ortschefin Inge Posch-Gruska ist mit dem Wiesinger-Baufortschritt zufrieden.  |  NOEN
Von Martin Plattensteiner

HIRM / Der Umbau des ehemaligen Gasthaus Wiesinger zu einem schmucken Dorfzentrum mit Wohneinheiten, Arztordination sowie Dorfsaal und Dorfladen schreitet voran.

„Endlich sieht man auch etwas“, schmunzelt SPÖ-Bürgermeisterin Inge Posch-Gruska als sie den Baufortschritt zusammenfasst.

Schon mehr als hundert Wohnungen vergeben 

Die Gemeinde, in der stets die der SPÖ-nahe Oberwarter Siedlungsgenossenschaft am Bauen ist, scheint besonders attraktiv zu sein. „Das liegt wohl an der Bürgermeisterin“, scherzt Posch-Gruska, um im nächsten Atemzug auch gleich die Fakten auf den Tisch zu legen. „Es gibt etwas mehr als 100 Wohneinheiten in Hirm und keine einzige davon ist frei“, erläutert die Ortschefin.

Im Dorfzentrum, welches im Frühjahr 2014 fertig sein soll, sind acht Wohnungen geplant. „Drei sind bereits fix weg und zwei weitere reserviert“, so Posch-Gruska weiter. Auch die sechs Wohnungen, die am Mitterweg entstehen, sind nicht mehr zu haben. Posch-Gruska betrachtet es als Phänomen, dass vor allem junge Leute nach Hirm ziehen. Und das gerade in Zeiten, wo kleine Ortschaften nicht wissen, wie die Jugend gehalten werden kann.

Einkauf-Service kommt sehr gut an 

Seit Ende März die Greißlerei von Wolfgang Stadlmann die Pforten schloss, fährt der Gemeindebus zweimal pro Woche nach Wulkaprodersdorf, um - vor allem der älteren Bevölkerung - beim Einkauf behilflich zu sein. „Es gibt aber schon Interessenten für den Dorfladen“, verriet Posch-Gruska.