Erstellt am 13. März 2013, 09:17

ÖBB: „Bedarfshalt ist nicht möglich“. Antwort auf Unterschriften | Aktionsgruppe fordert Änderung des neuen Fahrplans. ÖBB: „Fahrplanzeiten müssen eingehalten werden.“

 |  NOEN, NÖN
Von Katharina Tschürtz

SCHATTENDORF | Die Aktionsgruppe „Öffentlicher Verkehr“ Schattendorf mit dem Ortschef Johann Lotter an der Spitze übergab am Dienstag 706 Unterschriften an Csaba Szekely, den Vorstand der Raaberbahn. Gefordert wird, dass ein Bedarfshalt für den Bahnhof Baumgarten eingerichtet wird.
ÖBB Pressesprecher Christopher Seif meint dazu: „Ein Bedarfshalt ist hinsichtlich der Einhaltung der Fahrplanzeiten, um den gesamten Umlauf einhalten zu können, nicht möglich bzw. wäre eine Verkürzung der Züge aufgrund des notwendigen Platzangebotes nicht im Sinne der Pendler/Schüler.“

Der Grund für die Unterschriftenaktion: Seit der letzten Fahrplanänderung im Dezember halten wochentags viele Züge, die in beiden Richtungen zwischen Sopron und Wien verkehren, nicht mehr im Bahnhof Baumgarten.
Laut der Raaberbahn nehme man die Bedürfnisse der Bürger ernst. „Wir haben bereits im Vorfeld in Gesprächen mit der ÖBB, der Landesregierung und den Gemeinden auf die Situation hingewiesen. In den nächsten Wochen werden kurzfristige Lösungen, wie die provisorische Verlängerung eines Bahnsteiges, geprüft“, so Csaba Szekely.
„Wir werden weiterhin Gespräche mit den Verantwortlichen führen und hoffen auf eine Lösung“, so Johann Lotter.