Erstellt am 14. Januar 2015, 09:58

von Christopher Ivanschitz und Michael Kremser

Diskussion um geplante Windräder. SPÖ sieht einen Ausbau der Windenergie im Bezirk als zielführend an - Gemeindevertreter sind noch unschlüssig.

Josef Kutrowatz (Sigleß), Herbert Gelbmann (Pöttsching), Johann Gutleben (Zemendorf Stöttera), Klubobmann Christian Illedits und Franz Werner (Zemendorf).  |  NOEN, SPÖ

Seit Inbetriebnahme der fünf Windräder im Windpark Baumgarten im August des Vorjahres ist der Bezirk rechnerisch stromautark. Mit den bestehenden Anlagen in Pöttelsdorf und jenen Rädern in Baumgarten wird also mehr Strom erzeugt, als die Privathaushalte verbrauchen – nun soll laut SPÖ ein Ausbau folgen. Im diesem Falle könnten auch die Gewerbe- und Industriegebiete im Bezirk mit „sauberem“ Strom versorgt werden, heißt es von der SPÖ. „Sollte ausgebaut werden, möchten wir auch die Bevölkerung durch Bürgerbeteiligungsmodelle teilhaben lassen“, so SPÖ-Klubobmann Christian Illedits.

Optimale Eignungszonen gäbe es in den Gemeinden Pöttsching, Sigleß und Zemendorf-Stöttera. In Pöttsching und Sigleß gibt es ein grundsätzliches „Ja“ der Gemeinderäte zum weiteren Ausbau der Windkraft. Auch die SPÖ Zemendorf-Stöttera tritt für Windkraftanlagen ein, wie man einer aktuellen Presseaussendung entnehmen kann. „In den Gemeinden, die in Frage kommen, wird nun überprüft, in wieweit ein Ausbau möglich ist. Natürlich setzen wir dabei auf die Einbindung der Bevölkerung und des Naturschutzes“, zeigt sich Illedits ob des Ausbaus optimistisch.

"Ausbau noch keine beschlossene Sache"

Anders sieht das Pöttschings ÖVP-Vizebürgermeister Christian Sagartz: „Grundsätzlich ist ein Ausbau von erneuerbaren Energien zu begrüßen, jedoch ist das bei uns in Pöttsching noch keine beschlossene Sache. Dieser Punkt wurde bei der letzten Gemeinderatssitzung von der Tagesordnung genommen, weil sich sowohl ÖVP als auch einige SPÖ Gemeinderäte zu wenig darüber informiert fühlten, diese Woche wird es dazu eine gemeindeinterne Informationsveranstaltung geben.“

Auch in Zemendorf-Stöttera zeigt man sich über den Vorstoß verwundert. „Bis dato gab es keine Gespräche oder konkrete Pläne“, stellte Zemendorfs ÖVP-Bürgermeister Josef Haider klar. SPÖ-Vizebürgermeister Johann Gutleben ist von den Plänen hingegen angetan: „Unser Dorf und auch die Umwelt würden sicherlich davon profitieren. Das Projekt wird demnächst präsentiert.“ Die Grünen begrüßen grundsätzlich den Vorstoß der SPÖ für Windkraft im Bezirk Mattersburg, und auch die Energie Burgenland zeigt sich laut Pressesprecher in Hinblick auf eine eingehende Prüfung der Areale interessiert am Ausbau.