Erstellt am 10. Dezember 2014, 13:11

von Richard Vogler

Musiker-Stammtisch: Ungewisse Zukunft. Zehn Jahre organisierte Gerhard Jagschitz das Treffen. Am 29. Dezember wird über eine Weiterführung beratschlagt.

Die (bislang) vorletzte Veranstaltung. Musikantenstammtisch-Organisator Gerhard Jagschitz (l.) mit seinen Kollegen Roman Koller und Richard Bedenik als „Die 3 Harmonierer“ im Gasthaus Schwentenwein mit Wirt Johann Schwentenwein und Kellnerin Dani Arslan.  |  NOEN, zVg

Mehr als zehn Jahre sind genug. Gerhard Jagschitz, Organisator des Musikantenstammtisches, wird nicht mehr weitermachen. „Nach reiflicher Überlegung habe ich für mich beschlossen, dass der Mattersburger Musikantenstammtisch mit dem 76. Musikantenstammtisch vom 11. November 2014 – aus meiner Sicht – zu Ende gegangen ist“, erläutert Jagschitz in einem Mail, in dem er weiter ausführt: „Meine Gesundheit hat sich im November 2014 mit einem Meniskus-Einriss und Polypen an den Stimmbändern derartig präsent gemacht, dass ich andere Werte in meinem Dasein verfolgen muss. Außerdem hat sich ein Nachwuchs innerhalb der Familie – der sehr weit weg, in Ried im Innkreis angekommen ist – eingestellt.“

Jagschitz wird die Veranstaltung nicht mehr organisieren und hat alle Veranstaltungen fürs kommende Jahr bereits storniert. Der Schlussstrich des Musikers muss jedoch nicht das Ende des Musikantenstammtisches bedeuten. Jagschitz lädt am 29. Dezember (19 Uhr) ins Walbersdorfer Gasthaus Schwentenwein, dort soll über die Weiterführung beratschlagt werden. Jagschitz würde sich als Beirat zur Verfügung stehen und schlägt vor, einen Verein zu gründen, um den Fortbestand zu sichern. Die erste Veranstaltung des Musikantenstammtisches wurde im Juni 2005 abgehalten.

Jagschitz und Stefan Zach, damals Chef der Martinischenke, organisierten die „Jungen Neiheisler“. Dies war der Startschuss für den Musikantenstammtisch, weitere Blasmusikkapellen folgten und Jagschitz konnte sich vor Interessenten kaum erwehren. Auch der Wechsel von der Martinischenke in das Gasthaus Schwentenwein im vergangenen Jahr konnte den Andrang nicht bremsen. Welches Highlight Jagschitz in Erinnerung geblieben ist? „Ein konkretes Ereignis nicht. Bei uns hat die Elite der Blasmusik, wie die Tschecharanka, der Blechhaufen oder auch die Tanzgeiger gespielt. Dies zeigt, dass der Musikantenstammtisch angesehen ist und zeugt auch von großer Wertschätzung der Musikerkollegen“, so Jagschitz.