Erstellt am 18. Mai 2011, 00:00

Ortschef wurde von Mopedauto gerammt. GLÜCK GEHABT / Loipersbachs Bürgermeister Herbert Tschürtz wurde mit seinem Moped von einem Mopedauto angefahren.

 |  NOEN
x  |  NOEN

LOIPERSBACH / Großes Glück hatte Loipersbachs Bürgermeister Herbert Tschürtz vergangene Woche. Er wurde als Mopedfahrer von einem entgegenkommenden Mopedauto gerammt, konnte jedoch rasch von seinem Fahrzeug springen und blieb unversehrt.

Zu einer Gemeindebaustelle wollte der Bürgermeister von Loipersbach, Herbert Tschürtz, am Dienstagnachmittag vor einer Woche mit seinem Moped fahren. Seine Fahrt hatte jedoch nach rund 20 Metern ein abruptes Ende. Ein schräg auf ihn zukommendes Mopedauto rammte den Ortschef nämlich vor dem Gemeindeamt an der Seite. Dabei stieß der linke Kotflügel des Mopedautos gegen die linke Seitenfront des Mopeds. Geistesgegenwärtig konnte der Ortschef mit dem rechten Fuß vom umstürzenden Moped auf den Gehsteig springen und blieb so völlig unverletzt.

Pensionist beteuerte, das  Moped übersehen zu haben

Der Lenker des Mopedautos, ein 66-jähriger Pensionist aus Loipersbach, blieb nach rund zehn Metern stehen und beteuerte, das - von der Sonne stark beschienene, knallrote - Moped von Herbert Tschürtz übersehen zu haben. Die herbeigerufene Polizei nahm den Vorfall zu Protokoll. Der Lenker des Mopedautos war nicht alkoholisiert.

Am Mopedauto entstand eine nicht nennenswerte Abschürfung. Das Moped des Bürgermeisters wurde, wie sich später herausstellte, doch stärker beschädigt.

„Das Ganze ist, weil beide sehr langsam unterwegs waren, noch glimpflich ausgegangen. Noch mehr berührt mich aber, dass um diese Tageszeit zahlreiche Kinder vom nahegelegenen Kindergarten abgeholt werden. Da hätte Schlimmeres passieren können“, so der Loipersbacher Bürgermeister.

Ein Statement zu dem Vorfall kann sich der Bürgermeister aber nicht verkneifen: „Manche Leute haben halt im Straßenverkehr nichts verloren!“