Erstellt am 16. Februar 2016, 13:55

von APA/Red

Philharmoniker unterstützen Klassik-Konzert für Kinder. Mit einer Open Air Veranstaltung will die Stadt Mattersburg dazu beitragen, Kinder für klassische Musik zu begeistern.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Am 17. Juni wird zweimal das Stück "Nola Note auf Orchesterreise" aufgeführt, bei dem Kindern auf spielerische Art und Weise die einzelnen Instrumente und das Zusammenspiel eines klassischen Orchesters nähergebracht werden.

Das Projekt wird von der Zentralmusikschule Mattersburg gemeinsam mit dem Haydnorchester Eisenstadt unter der Leitung von Peter Schreiber und der Musikklasse des Gymnasiums Eisenstadt Kurzwiese umgesetzt. Die künstlerische Patronanz haben Herbert Mayr und Peter Schmidl von den Wiener Philharmonikern übernommen.

"Riesen-Werbung"

Im Stück wird Nola Note von ihrem Freund Konrad Kontrabass mit den Instrumenten eines klassischen Orchesters bekannt gemacht. "Es ist eine Riesen-Werbung für die Vielfalt der Instrumente, für die Leidenschaft für die Musik und für die ständige Beschäftigung mit der Musik", sagte die Leiterin der Zentralmusikschule Mattersburg, Katrin Gstöttenbauer, am Dienstag bei der Präsentation.

Beim Konzert werden bis zu 70 Akteure gemeinsam auf der Bühne stehen. "Besucher, die zu den Veranstaltungen kommen, haben die Möglichkeit, direkt vor Ort Instrumente auszuprobieren", so Gstöttenbauer. Am 17. Juni gibt es am Vormittag eine Vorstellung für Kindergärten und Volksschüler und am Nachmittag eine Familienvorstellung.

Orchester sei Spiegelbild der Gesellschaft

Veranstaltungen dieser Art könnten ungeheuer viel bewirken, meinte Herbert Mayr, der bei den Philharmonikern die Aktivitäten im Bereich der Musikvermittlung koordiniert. Ein Orchester sei irgendwie auch ein Spiegelbild der Gesellschaft. "Wir müssen einfach miteinander auskommen. Und in dem Sinn ist so eine Sache die beste Lebensschule, die ich mir vorstellen kann."

Es sei wichtig, dass Kinder sehr früh mit Musik in Berührung kommen, weil dies einen wesentlichen Ausschlag für ihr weiteres Bildungsleben gibt, sagte Landesschulratspräsident Heinz Josef Zitz. Neben der bestehenden Musikklasse am Gymnasium Kurzwiese in Eisenstadt soll auch eine zweite im Südburgenland eingerichtet werden.

Ermöglicht wurde die Veranstaltung durch Unterstützung seitens des Landes und der Stadtgemeinde Mattersburg sowie von privaten Firmen. Die Stadt bemühe sich, im Bereich der Bildung viel zu tun, so Bürgermeisterin Ingrid Salamon (SPÖ).