Pöttelsdorf , Zemendorf-Stöttera

Erstellt am 07. September 2016, 06:05

von Doris Fischer

Alko-Radfahrer mit 1,8 Promille erwischt. Ein Radfahrer baute mit 1,8 Promille und der Freundin auf der Lenkstange einen Unfall. Polizei nahm ihm den Führerschein ab.

Erwischt! Alko-Radler hatte 1,8 Promille...  |  APA (Techt)

Eine böse Erfahrung musste vor Kurzem ein Radfahrer machen: Er musste seinen Führerschein der Exekutive überlassen. Grund war, dass der Radfahrer, mit seiner Freundin auf der Lenkstange zwischen Pöttelsdorf und Zemendorf, einen Unfall baute und sich dabei Verletzungen zuzog.

Die Polizei wurde zum Unfallort zitiert. Bei einer ersten Einvernahme stellten sie Alkoholgeruch fest. Ein Alkovortest wurde gemacht – der Unfalllenker hatte mehr als 1,8 Promille im Blut. Den Führerschein ist er vorerst los.

Für alle Fahrzeuglenker gilt 0,5 Promille-Grenze

„Für jemanden, der ein Fahrzeug, dazu zählt auch ein Fahrrad, lenkt, gilt die Alkoholgrenze. Sprich er darf alkoholisiert kein Fahrrad fahren oder lenken“, ist von Seiten der Polizei in Erfahrung zu bringen. Wird ein alkoholisierter Radfahrer von der Polizei erwischt, handelt er sich eine Anzeige ein.

Je nach Alkoholisierungsgrad richtet sich die Dauer des Führerscheinentzugs. Bei hochgradiger Alkoholisierung kann das laut Exekutive vier bis sechs Monate dauern. In besonderen Härtefällen können ein psychologisches Gutachten und eine Nachschulung gefordert werden.