Erstellt am 11. Mai 2016, 13:53

von LPD Burgenland

Präparierter Köder: Polizei warnt. Nach dem Vorfall im Bezirk Oberpullendorf in der Vorwoche ist es nun in Sigleß im Bezirk Mattersburg zu einem Fall versuchter Tierquälerei gekommen.

Ein Polizeiauto der österreichischen Polizei. Fahrzeug der Polizei  |  NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)
Eine Hundehalterin sah am Mittwoch, dass ihre belgische Schäferhündin in den Morgenstunden nicht zum üblichen Futterplatz lief und plötzlich aus dem Vorgarten ein Stück Wurst im Maul hatte. Da wurde die Frau misstrauisch.

Das Stück Wurst war mit kleinen blaugefärbten Kügelchen gefüllt, die Hundebesitzerin nahm ihrem Tier den präparierten Köder weg. Der Tierarzt, den die Frau danach mit der Schäferhündin besuchte, stellte gottseidank keine Anzeichen einer Vergiftung des Tieres fest.
 
Seitens der Polizei werden (nach dem nun zweiten Fall nach jenem im Bezirk Oberpullendorf, siehe unten) die Tierbesitzer um Vorsicht gebeten. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Mattersburg unter  059133-1220 oder bei jeder weiteren Polizeidienststelle melden.